Abschied von Altbürgermeister Dr. Martin Geiger

Große Zahl an Trauergästen erwartet

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Wasserburg – Unter tragischen Umständen starb am Mittwoch vor einer Woche Altbürgermeister Dr. Martin Geiger beim Bergwanderin am Wendelstein. Am morgigen Freitag findet um 14 Uhr die Trauerfeier für den Wasserburger Ehrenbürger in der evangelischen Christuskirche mit anschließender Beerdigung im Friedhof „Am Herder“ statt.

Die Stadt erwartet zahlreiche Gäste, die dem beliebten Altbürgermeister Dr. Geiger die letzte Ehre erweisen möchten. Laut Trauerberater Freddy Eisner vom Bestattungsunternehmen Brand werde es die „größte Beisetzung der letzten Jahre in Wasserburg. Die genaue Zahl an Trauernden können wir jedoch nicht einschätzen, es werden aber sicherlich mehr als 500 Gäste kommen.“

Aufgrund der begrenzten Parkmöglichkeiten im Burgerfeld stehen die Schüler-Parkplätze der FOS Wasserburg zur Verfügung. Die Stadtverwaltung empfiehlt zudem die Nutzung des Parkhauses in der Kellerstraße südlich der Innbrücke mit circa 400 Meter Fußweg bis zur evangelischen Christuskirche.

Buspendelverkehr für die Trauergäste

Für die anschließende Beerdigung ab etwa 16 Uhr im Friedhof „Am Herder“ hat die Stadt Wasserburg an der nächstgelegenen Bushaltestelle in der Ponschabaustraße einen Buspendelverkehr eingerichtet. Er wird die Trauergäste nach der Beisetzung auch wieder zurück zur Kirche bringen. Am Friedhof selbst befinden sich nur begrenzt Parkplätze neben der Herderstraße auf dem Gelände der Firma „Recipharm“.

30 Jahre Bürgermeister

Der unter tragischen Umständen verstorbene Dr. Martin Geiger war bis 1970 juristischer Staatsbeamter am Wasserburger Landratsamt. 

Am1. Juli 1972 wurde er zum Ersten Bürgermeister in Wasserburg gewählt. Er gehörte der Partei des „Wasserburger Blocks – Freie Wähler“ an.

Zu seinen großen Projekten zählen die Verkehrsberuhigung in der Altstadt, die Umgehungsstraße, die Parkhäuser in der Überfuhr- und Kellerstraße, die Wohnanlage Stadler-Garten, die Hochwasserfreilegung sowie das Städtische Archiv an der Kellerstraße.

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser