Wahrscheinlich keine Preiserhöhung zum Jahreswechsel

Stadtwerke Wasserburg kündigen Zählerablesung an

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Wasserburg - Die jährliche Zählerstandsablesung für Strom und Wasser im Netzgebiet der Wasserburger Stadtwerke stehen an. In diesem Zug kündigen die Stadtwerke an, dass es wahrscheinlich keine Preiserhöhung zum Jahreswechsel gibt:

Die Stadtwerke Wasserburg a. Inn weisen darauf hin, dass sie in ihrem Netzgebiet in der Zeit von Montag, 28. November, bis einschließlich Dienstag, den 20. Dezember 2016, die jährliche Zählerstandsablesung für Strom und Wasser bzw. Abwasser durchführen.

Für die Zählerablesung wird ausschließlich Personal der Stadtwerke Wasserburg a. Inn eingesetzt. Bitte lassen Sie sich im Zweifelsfall immer den Dienstausweis des Ablesers zeigen. Die Mitarbeiter der Stadtwerke führen diesen mit und zeigen ihn auf Nachfrage gerne vor. Die Stadtwerke bitten außerdem darum, dass im genannten Zeitraum darauf geachtet wird, dass der Zähler frei zugänglich ist.

Kunden, die bereits wissen, dass sie im genannten Zeitraum nicht erreichbar sind, werden gebeten, die jeweiligen Zählerstände selbst abzulesen und den Stadtwerken zu melden.

· Telefonisch unter 0 80 71 / 90 88 – 0

· per Fax an 0 80 71 / 90 88 – 33

· per E-Mail an info@stadtwerke-wasserburg.de

Ein Formular zum Eintragen der Zählerstände finden Sie unter www.stadtwerke-wasserburg.de.

Sollte bis zum 20.12.2016 kein Zählerstand vorliegen, muss der Verbrauch für das Jahr 2016 geschätzt.

Stadtwerke Wasserburg a. Inn – Information zu den Strompreisen 2017

Im neuen Jahr werden sich die staatliche Abgaben, Umlagen und Steuern um ca. einen halben Cent pro Kilowattstunde erhöhen, vor allem aber werden sich die Netzentgelte deutlich erhöhen. Eine wesentliche Ursache für die steigenden Netzkosten ist, dass aufgrund des starken Wachstums der Erneuerbaren Energien die Verteilernetze massiv aus- und umgebaut werden müssen. Immer mehr Anlagen, die Strom aus Erneuerbaren Energien liefern, müssen an das Netz angeschlossen werden. Strom aus Wind und Sonne wird außerdem zunehmend dezentral und teilweise verbrauchsfern erzeugt. Deshalb muss auch das Übertragungsnetz ausgebaut werden, um den Strom zu den Verbrauchszentren transportieren zu können. Die Netzentgelte werden von den staatlichen Regulierungsbehörden insbesondere mit Blick auf Kosteneffizienz streng geprüft und genehmigt.

Keine Strompreisänderung im Netzgebiet der Stadtwerke Wasserburg a. Inn

Die staatlichen Umlagen, Steuern und Abgaben erhöhen sich in Summe um fast 0,5 Cent / kWh, dies liegt vor allem an der erneut steigenden EEG-Umlage auf 6,88 Cent / kWh.

Auch die Netzentgelte im Stadtgebiet werden sich im nächsten Jahr erhöhen. Im Bereich der SLP-Kunden (Standardlastprofil-Kunden unter 100.000 kWh Verbrauch) wirkt sich dies voraussichtlich durch die Einführung eines Grundpreises in Höhe von 30 Euro / Zähler, die künftig der Stromvertrieb an den Netzbetreiber pro Stromkunden zahlen muss, aus. Die endgültigen Netzentgelte können aber erst im Dezember berechnet werden.

Aufgrund der positiven Entwicklung der Stromeinkaufspreise der letzten Jahre, werden die Stadtwerke Wasserburg a. Inn aber versuchen diese Kostensteigerungen damit aufzufangen und die Strompreise im Netzgebiet der Stadtwerke Wasserburg a. Inn zum Jahreswechsel nicht erhöhen.

Strompreiserhöhung im fremden Netzgebiet

Wie jeder Netzbetreiber hat auch die Bayernwerk AG zum 15. Oktober ihre vorläufigen Netzentgelte für das nächste Jahr veröffentlicht. Die Netzentgelte im Arbeitspreis steigen demnach um fast 2 Cent netto / kWh! Leider kann diese enorme Erhöhung der Kosten für den Stromvertrieb der Stadtwerke Wasserburg a. Inn nicht komplett durch die positive Entwicklung der Stromeinkaufssituation aufgefangen werden. Die Strompreise im fremden Netzgebiet werden zum Jahreswechsel je nach Stromprodukt um netto 1,28 Cent / kWh bzw. 1,30 Cent / kWh erhöht.

Die betroffenen Kunden erhalten hierzu ein entsprechendes Schreiben, außerdem sind die neuen Preise auf der Internetseite der Stadtwerke Wasserburg a. Inn veröffentlicht.

Pressemitteilung Stadtwerke Wasserburg

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser