Mieterhöhungen für Einzelhandel in städtischen Immobilien

"Altstadt wäre so tot wie Trostberg oder Tittmoning"

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Wasserburg - In seinem Bericht warnte Markus Pöhmerer, Referent für die städtischen Liegenschaften in der jüngsten Stadtratssitzung vor Mieterhöhungen für Einzelhändler in städtischen Immobilien. 

Wenn sie betriebswirtschaftlich rechnen würden, was sie müssten, könnten über 80 Prozent die inhabergeführten Läden "sofort dicht machen und unsere Altstadt wäre so tot wie Trostberg oder Tittmoning oder andere Städte“, klagte Markus Pöhmerer (Wasserburger Block) Referent für die städtischen Liegenschaften in der jüngsten Stadtratssitzung, wie die Wasserburger Zeitung berichtet. Wie die Zeitung schreibt, mahnte er „maßvolle und kleine Schritte bei Mietpreiserhöhungen" an, da die Existenz kleiner Läden und Gaststätten "sowieso an seidenem Faden“ hinge.

Pöhmerer stellte weiterhin fest, dass der Immobilienmarkt zwar derzeit "vollkommen überbewertet" sei, trotzdem solle die Gemeinde weiterhin nach Immobilien die Augen offen halten. Selbst wenn diese momentan als zu teuer erscheinen würden. Er mahnte zuvor auch, dass das Problem bei Wohnungen sei,„dass die Nachfrage das Angebot übersteigt“. Neben weiteren Ausführungen zu den Liegenschaften der Stadt berichtete er auch in seiner Eigenschaft als Referent für die Feuerwehren Wasserburg und Attel/Reitmehring.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie auf OVB Online oder in der gedruckten Heimatzeitung!

Rubriklistenbild: © Mittermair

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser