Zur Halbzeit wirken alle zufrieden

Stimmung perfekt! Wird es eine Rekord-Wiesn?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Manuel Scheyerl und Stefan Staudinger stoßen mit Roland Hefter auf eine gelungene erste Hälfte des Frühlingsfestes 2016 an. Auch alle anderen Mitwirkenden sowie das Organisationsteam des WFV sind sehr zufrieden, wie es in den ersten Tagen lief.

Wasserburg - Viele Ideen und eine große Portion Erwartungen gab es zum Start des Wasserburger Frühlingsfestes. Bereits der diesjährige Festeinzug mit annähernd 1.000 Vereinsmitgliedern hatte erkennen lassen, dass das Frühlingsfest in eine neue Ära springt.

""Wir hatten am Samstag so viele Festbesucher wie ewig nicht mehr", ist sich Mitorganisator Moritz Hasselt sicher. Er erinnert sich wie die weiteren Festausschuss-Mitglieder des Wirtschafts-Förderungs-Verbands auch Wasserburg gerne an die bisher gelaufenen Tage auf dem Frühlingsfest 2016.

Zur Halbzeit gibt es von allen Seiten viel Lob und zufriedene Gesichter. Die Schausteller hoffen zwar auf besseres Wetter, damit sich noch mehr Besucher an den Buden und Fahrgeschäften im Vergnügungspark am Badriagelände aufhalten, doch hier dürfte sich in den kommenden Tagen laut Wetterprognosen auch Besserung einspielen und der Umsatz erhöhen.

Wiesn-Alm als Hingucker beim Fest

Total begeistert sind die Betreiber der Wasserburger Wiesn-Alm, Manuel Scheyerl und Stefan Staudinger. "Wir freuen uns sehr, dass die Wiesn-Alm bei den Frühlingsfestbesuchern so gut angenommen wird und wir jede Altersschicht ansprechen", zeigt sich Manuel Scheyerl angetan vom bisherigen Verlauf des Frühlingsfestes. Zum ersten Mal gibt es heuer das Angebot der Wiesn-Alm, Scheyerl und Staudinger haben ein eigenes Konzept für ihr Alm-Programm ausgearbeitet. Es scheint genau den Nerv der Gäste zu treffen und den Geschmack ebenfalls: "Ich find es hier total gemütlich in der Hütte", heißt es von mittlerweile zu Stammgästen gewordenen Frühlingsfestbesuchern. "Es ist jeden Abend ein tolles Programm auf der Bühne zu hören und zu späterer Stunde gibt's in der Schatzibar dann tollen Sound durch den DJ, das gefällt uns total gut", loben etliche der Wiesn-Alm-Besucher die Atmosphäre und Programmpunkte.

"Es ist großartig, wenn die Besucher gern zu uns kommen", schwärmt Stefan Staudinger. Die Gäste seien jeden Abend gut gelaunt und würden friedlich feiern, so Staudinger.

Polizei bleibt Sicherheitskonzept treu

Genau dies bestätigte auch der Dienststellenleiter der Polizei Wasserburg, Markus Steinmaßl. "Es ist uns ein besonderes Anliegen, mitzuhelfen, dass das Frühlingsfest positiv verläuft und es eine friedliche Festzeit wird, bis zum Schluss", so Steinmaßl im Gespräch mit wasserburg24.de.

Man habe die Personalstärke den Besonderheiten angepasst und könne dem erstellten Sicherheitskonzept Folge leisten, so Steinmaßl weiter.

Von Fußstreifen bis hin zu regelmäßigen Fahrten entlang der Parkplätze, von Location-Gängen bis zu Kontrollen in Bezug auf Alkohol und Sicherheitsbelange, die Besucher des Frühlingsfestes merken dieses Jahr deutlich, dass die Polizei ein Auge auf das Fest hat. "Ich finde es gut, dass sich die Polizei hier immer wieder blicken lässt, da fühle ich mich durchaus sicher", heißt es von einer Festbesucherin. Auch weitere Gäste nehmen es positiv auf, dass die Polizeibeamten immer wieder deutlich sichtbar auf dem Festgelände unterwegs sind und in guter Zusammenarbeit und Austausch mit den Organisatoren und Sicherheitsdiensten steht.

"Uns ist es wichtig, auch gut erkennbar zu sein, darum haben wir helle Westen über der Dienstkleidung", erklärt Markus Steinmaßl auf Anfrage von wasserburg24.de.

Es sei nicht ständig das Ziel, nicht erkannt zu werden, sondern ein Signal für die Festbesucher, dass im Bedarfsfall die Polizei eben auch vor Ort sei.

Von den Vergleichszahlen der direkten Einsätze in den vergangenen Frühlingsfestjahren kann sich das Wasserburger Frühlingsfest 2016 als besonders friedliche Wiesn absetzen. In den ersten Festtagen kam es zu keinen besonders tragischen Vorfällen, lediglich ein direkter Platzverweis musste ausgesprochen werden, zwei Besucher zum Ausnüchtern mitgenommen - ein weiterer von einer Location entfernt werden und drei Körperverletzungen aufgenommen werden. Außerdem gab es zwei Diebstahlsfälle.  

Die Polizei spricht davon, dass sich die Gästeschar, aufgrund der kühlen Temperaturen und des Regenwetters, überwiegend auf die einzelnen Locations, wie Alm und Festzelt, konzentriert und im Gebiet auf den Freiflächen eher nicht so stark zu finden sei, wie bei schönem Wetter.

Festwirt und Brauereichefs zufrieden

Happy wirkt auch Festwirt und Chef der Brauerei Gut Forsting, Georg Lettl. "Es ist wirklich ein tolles Fest und die Besucher sind großartig", so Lettl. Das erste Wochenende sei der totale Wahnsinn gewesen, die vielen Besucher allesamt sehr ausgelassen aber friedlich. "Eine gute Mischung", findet Lettl.

Auch für Alois Unertl Junior aus Haag ist das Frühlingsfest in Wasserburg heuer ein ganz besonderes Fest. "Die Leute, die wir zum Beispiel auf dem Weißbierkarussell auf ein Unertl Weißbier treffen, geben uns Recht, die Stimmung ist toll und das Bier lecker", lächelt Unertl. Das Weißbierkarussell befindet sich auf dem Biergartenareal zwischen den zwei Wiesn-Almen.

Biergarten ebenfalls gut besucht

Sowohl im Almbereich, aber auch am Festzelt sind Biergärten integriert. Am Wochenende vor allem waren diese Plätze draußen voll belegt, viele der Gäste hatten sich hier gerne auf eine Maß Bier und ein Festessen niedergelassen und wirkten zufrieden, dass sie trotz ausgebuchtem Festzelt noch ein Platzerl im Biergarten ergattern konnten.

Das Essen von deftig bis exklusiv

Satt werden die Gäste des Wasserburger Frühlingsfestes definitiv. Von Grillhendl über Braten im Festzelt bis hin zu besonderen Schmankerl in der Wiesn-Alm, gemeinsam Essen ist den Besuchern wichtig.

In der neu integrierten Wiesn-Alm kommt das Essen vom Gasthaus Kalteneck. "Ich finde das Brotzeitbrettl total lecker", schwärmt ein Festbesucher, der mit seinen Kumpels an schon vielen Tagen in der Alm einen Tisch belegt. Auch der Burger kommt bei den Besuchern gut an, ebenso das Reindl mit gemischten Schmankerl. "Gschmackig und mal was anderes als sonst auf den Volksfesten auf der Speisekarte steht", findet ein Ameranger, der sich mit seinen Arbeitskollegen in der Wiesn-Alm auf einen Ratsch getroffen hat.

Auch in der zweiten Hälfte der Festwoche dürfen sich die Besucher auf viele ansprechende Programmpunkte freuen. Von Oldtimertreffen bis hin zu zünftiger Musik auf den Festbühnen, von Partysound und süffigem Bier, es soll prächtig weitergehen in Wasserburg. Und vielleicht gibt es dann schon am kommenden Montagabend die Meldung, dass das diesjährige Frühlingsfest einen Besucherrekord zu verbuchen hat.

Zurück zur Übersicht: Wasserburger Frühlingsfest

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Öffnungszeiten

Auf dem Festplatz vom 13. bis zum 23.05.2016:

- Festplatz: 14 - 23 Uhr

- Kindertag (18. Mai): 14 - 18 Uhr ermäßigt

- Festzelt: 11 - 23 Uhr

- Schubertmesse (16. Mai):10 - 23 Uhr

- Oldtimer-Treffen (21. Mai): 9 - 23 Uhr

- Wiesn Alm: Werktag 14 - 2 Uhr, Feiertag 12 - 2.30 Uhr

- Fit & Fun Wies'n Party: 21 - 2 Uhr, Fr., Sa. und Pfingstsonntag 21 - 3 Uhr

Frühlingsfest am vorletzten Abend

Frühlingsfest am vorletzten Abend

Schöner Feuerwerks-Zauber 

Schöner Feuerwerks-Zauber 

Besucherstarker Samstagabend auf dem Frühlingsfest

Besucherstarker Samstagabend auf dem Frühlingsfest

Oldtimertreffen in Wasserburg

Oldtimertreffen in Wasserburg