Sternwallfahrt des Pfarrverbands Heufeld-Weihenlinden

Papst Franziskus auf Arbeit

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Bruckmühl - Sternwallfahrt des Pfarrverbands Heufeld-Weihenlinden

„Stell Dir vor, es ist Pfingsten - und selbst der Papst muss arbeiten!“ Was als launige Kuriosität durchgehen könnte – nämlich die Tatsache, dass der Pfingstmontag (anders als beispielsweise der Ostermontag) ein in streng theologischer Hinsicht gar kein offizieller Feiertag ist – nahm Dekan Thomas Gruber zum Anlass, bei der traditionellen Sternwallfahrt des Pfarrverbandes Heufeld-Weihenlinden über den tieferen Sinn und Hintergrund des Heiligen Geistes zu predigen bzw. zu philosophieren. „Pfingsten, das Fest des Heiligen Geistes, ist ein in gewisser Hinsicht verschwommenes, nicht klar abgegrenztes und damit aber auch gleichzeitig grenzüberschreitendes Fest. Der Heilige Geist hilft uns allen bei der großmütigen Überschreitung von Grenzen, wo uns unsere Kleinkariertheit im Alltag beschränkt!“, so Pfarrer Gruber in der voll besetzten Wallfahrtskirche zu Weihenlinden.

Dort war Zielpunkt der diesjährigen Sternwallfahrt der Filialen des Heufeld / Weihenlinder-Pfarrverbandes, von denen die Holzhamer Christen von St. Georg, gefolgt von der Kirchdorfer Gemeinde aus St. Vigilius und den Göttinger Wallfahrern (St. Michael) die längsten Fußstrecke zurück gelegt hatten. Wie schon in den Gottesdiensten am Pfingstsonntag wurde noch einmal klar herausgestellt, worum es Christen zu Pfingsten eigentlich geht.

„Die 7 Gaben des Heiligen Geistes“, so Pfarrer Gruber in seiner Predigt, „helfen und bereichern ganz pragmatisch bei der gelingenden Lebensgestaltung – und sind damit nicht nur bekennenden Christen vorbehalten. Weisheit, Einsicht und kluger Rat, dazu tiefe Erkenntnis sowie Stärke, Frömmigkeit und Gottesfurcht sind klare Leitlinien, um in den vielfältigen Fragen des Lebens gute Wege und richtige Entscheidungen zu finden.“ Er warb auch für ein positives, gesundes Selbstbewusstsein als Christ in der heutigen Zeit, und endete mit einer literarischen Referenz an Thomas Mann, der „den Menschen als den Ausdruck dessen sah, was Gott gerade fühlt!“.

In den Fürbitten spannte Gemeinde-Referent Markus Stein den Bogen von der Mitarbeitern in der Flüchtlingsintegration über die Trauerbegleitung bis hin zu den Verantwortlichen in Gesellschaft und Politik – sie alle sollten stets in ihrem Denken und Handeln glaubwürdige Zeugen des Heiligen Geistes im Alltag sein.

Christian Buxot

Quelle: mangfall24.de

Zurück zur Übersicht: Vereine & Parteien

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Vereinen, Parteien und Behörden aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung. Sollten Inhalte der hier veröffentlichten Artikel gegen die Netiquette verstoßen, können Sie diese der Redaktion melden - über den Button „Fehler melden“ (unterhalb der Überschrift des entsprechenden Artikels).

Live: Top-Artikel unserer Leser