Über 30 Grad? 

Wetterexperte: Eine Hitzewelle liegt "auf der Lauer"

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Landkreis - Die schlechte Nachricht zuerst: In dieser Woche bleibt es regnerisch. Nun die gute Meldung: Daran könnte sich in der zweiten Junihälfte etwas ändern! 

In dieser Woche dauert das wechselhafte und teils sehr nasse Sommerwetter weiter an. „Daran wird sich in dieser Woche kaum etwas ändern. Das Wetter hat einen tropischen Anstrich. Obwohl vielfach kaum 20 Grad erreicht werden, empfinden wir die Wetterlage ziemlich warm. Das liegt daran, dass es derzeit wieder sehr schwül ist. Die Luftfeuchtigkeit ist hoch. Daher empfinden wir es als ziemlich unangenehm", erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net.

"Täglich müssen wir in dieser Woche mit Schauer und Gewitter rechnen. Es geht zu wie in den Tropen. Dabei drohen auch wieder Starkregenfälle mit Überflutungen", so Jung.

Dann aber könnte sich der Wettertrend radikal verändern!

Service:

Das Wetter in Ihrer Region

Für nächste Woche könnte sich sehr warme Luft aus Osteuropa ankündigen. Die liegt dort ohnehin schon seit geraumer Zeit "auf der Lauer". "Nächste Woche sind Chancen da, dass diese sehr warme Luft ganz Deutschland erfasst. Dann wären ab Dienstag sogar Spitzenwerte über 30 Grad möglich", prognostiziert der Wetterexperte. "Das ist erstmal nur ein erster Trend und noch nicht sicher", räumt er allerdings ein.

Auf langanhaltendes Sommerwetter ab der zweiten Junihälfte gibt es wenig Hoffnung: "Beständigkeit ist nicht in Sicht. Auch dann geht es extrem schwül und gewittrig weiter. Ein stabiles Sommerhoch will sich in diesem Juni offenbar nicht mehr einstellen."

Quelle: Pressemeldung Diplom-Meteorologe Dominik Jung/wetter.net

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa/obs/Langnese/Julia Rosenbauer

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser