Kronprinz Frederik beklagt seine Kindheit

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Der dänische Kronprinz Frederik

Kopenhagen - Dänemarks Kronprinz Frederik (40) will seinen Kindern eine komplett andere Kindheit bieten, als er selbst bekommen hat.

In einem Interview mit dem US-Magazin "Parade" sagte der zweifache Vater kürzlich über seine Eltern Königin Margrethe II. (68) und Prinz Henrik (74): "Meine Mutter hat meine Erziehung Kindermädchen überlassen. Ich hatte mit meinen Eltern eigentlich nicht viel zu tun, bis ich 21 war. Als ich klein war, wurde ich ihnen vorgeführt, und zwar gewaschen, ehe man mich ins Bett legte."

Frederik hatte sich in den vergangenen Jahren mehrfach über eine als lieblos empfundene Kindheit beklagt. Sein Vater erregte Aufsehen in Dänemark, als er öffentlich die Meinung vertrat: "Kinder sind wie Hunde und Pferde. Man muss sie dressieren." Als Retourkutsche ausgerechnet zur Silberhochzeit seiner Eltern 1992 sagte der damals 24-jährige Prinz: "Papa, es wird gesagt, dass man den züchtigt, den man liebt. Wir haben nie an deiner Liebe gezweifelt! Manchmal war sie etwas überwältigend."

Kronprinz Frederik hat mit seiner in Australien geborenen Ehefrau Prinzessin Mary (37) den drei Jahre alten Prinz Christian und die zweijährige Prinzessin Isabella. Der für das "Parade"-Interview mit dem Elternpaar verantwortliche Journalist Simon Winchester meinte über seine Eindrücke: "Es war völlig eindeutig, dass Mary die Hosen anhat."

Königin Margrethe hat in Interviews immer wieder erklärt, dass sie selbst sich im Rückblick als zu abwesende, ungeduldige und generell unzureichende Mutter sehe, die mit kleinen Kindern wenig anfangen konnte. Prinz Henrik meint, er sei ein "kompromissloser Erzieher" gewesen: "Ich hab die Nase nicht in vier Bücher über Pädagogik gesteckt."

In Interviews hielt Frederik seiner Mutter zugute, dass sie ihm und seinem anderthalb jüngeren Bruder Prinz Joachim in Konfliktsituationen mit dem überaus strengen Vater in Einzelfällen als Trostspenderin zur Verfügung gestanden habe. Allerdings nur selten. In der Regel fiel auch diese Aufgabe dem Kindermädchen Else Petersen zu, was die Königin bestätigt: "Genau wie meine Eltern bei mir selbst haben wir vieles an Erziehung und Gemeinschaft mit den Jungen an andere delegiert. Und damit ist das sowohl uns wie den Jungen entgangen." Als glücklichste Zeit seines Lebens als junger Mensch bezeichnet Frederik die bei den Elitetauchern der dänischen Marine. Sie brachte ihm den Spitznamen "Froschmann Pingo" ein. Artikel versenden Mit anderen teilen Mister Wong Linkarena Facebook Delicious Drucken

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Welt-News

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser