Mikrochip für alle britischen Hunde?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Alle schätzungsweise acht Millionen britischen Hunde sollen nach dem Willen der Regierung künftig einen Mikrochip tragen.

London - Alle schätzungsweise acht Millionen britischen Hunde sollen nach dem Willen der Regierung künftig einen Mikrochip tragen. Zudem ist eine obligatorische Versicherung für Hundebesitzer geplant.

Innenminister Alan Johnson sagte am Dienstag, die neuen Bestimmungen richteten sich insbesondere gegen unverantwortliche Halter, die gefährliche Tiere zur Einschüchterung einsetzten. Tierschützer sowie leidgeprüfte Briefträger und Mitarbeiter von Telekommunikationsfirmen im Außendienst begrüßten den Plan, der wahrscheinlich nicht mehr vor der Parlamentswahl als Gesetz verabschiedet werden kann.

Die Gewerkschaft der Beschäftigen in der Kommunikationsbranche begrüßte den Vorstoß und erklärte, viele ihrer Mitglieder würden regelmäßig von Hunden gebissen. Dylan Sharp von der Bürgerrechtsorganisation Big Brother Watch erklärte dagegen, das Gesetz führe nur zu “noch mehr Überwachung und andauerndem Daten-Sammeln durch die Regierung, die so viel Informationen über uns haben will wie möglich“.

Die schrägsten Tiere der Welt

Die schrägsten Tiere der Welt

Die oppositionellen Konservativen warfen der Regierung vor, mit der Versicherungspflicht Millionen gesetzestreuer Hundehalter finanziell bestrafe. Innenminister Johnson sagte, die Chip-Pflicht werde es erleichtern, die Halter aufzuspüren, deren Hunde in Angriffe verwickelt seien. Die Versicherung sorge für eine Entschädigung der Opfer. Den Tierschützern der Royal Society for the Prevention of Cruelty to Animals zufolge hat sich die Zahl der Beschwerden über Zwischenfälle mit Hunden von 2004 bis 2008 verzehnfacht.

Aufsehen erregte der Fall des vier Jahre alten John-Paul Massey, der von einem Pitbull im Haus seiner Großmutter zu Tode gebissen wurde. Im vergangenen Jahr machte Londons Vize-Bürgermeister Kit Malthouse gegen “Hunde als Waffe“ mobil. Schon jetzt haben viele Haustiere in Großbritannien einen Mikrochip zwischen den Schultern. Damit kann ein eigensinniger Hund leichter wiedergefunden werden, wenn er sich verlaufen hat. Nach Angaben der RSPCA wurden im vergangenen Jahr etwa 70.000 Haustiere mit einem Chip ausgestattet.

dapd

Zurück zur Übersicht: Welt-News

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser