Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Dann sollten sie nie tanken

ADAC: Spritpreis ist um diese Uhrzeit am höchsten

München - Die Spritpreise steigen und fallen, wie sie wollen. Allerdings hat der ADAC in einer Preisuntersuchung herausgefunden, wann die Autofahrer am Günstigsten Tanken - und wann am teuersten.

Die Spritpreise sind früh morgens am höchsten, spät nachmittags und abends am niedrigsten. Dies bestätigte eine aktuelle Preisuntersuchung des ADAC, wie der Automobilclub am Freitag in München mitteilte. In dieser Woche war demnach Kraftstoff am Montagabend um 18.50 Uhr am günstigsten: Ein Liter Super E10 kostete 1,448 Euro, ein Liter Diesel 1,347 Euro.

Am teuersten war Benzin am frühen Freitagmorgen: Für einen Liter Super E10 mussten die Autofahrer um 04.20 Uhr 1,559 Euro bezahlen. Der Dieselpreis hatte bereits einen Tag zuvor, am Donnerstagmorgen, seinen Wochen-Höchststand erreicht - für den Liter mussten Autofahrer um 04.05 Uhr 1,453 Euro berappen. Auch frühere Auswertungen des ADAC hatten ergeben, dass das Tanken am Morgen in der Regel teurer ist als am frühen Abend.

AFP

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare