Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Öl wird billiger

ADAC: Spritpreise bleiben rückläufig

München - Autofahrer müssen dank gesunkener Ölpreise erneut weniger für Benzin und Diesel zahlen. Der ADAC meint, es könnte mit den Preisen noch weiter bergab gehen.

Für einen Liter Super E10 werden nach Berechnungen des ADAC im bundesweiten Durchschnitt derzeit 1,535 Euro fällig, 1,1 Cent weniger als noch vor einer Woche, wie der Autoclub am Mittwoch in München berichtete. Diesel wurde um 1,6 Cent billiger und kostete noch 1,375.

Aus Sicht des ADAC haben die Mineralölkonzerne noch immer Luft für weitere Preissenkungen. Die tatsächlichen Preise können sich regional und zeitlich allerdings deutlich unterscheiden. An einzelnen Station sank der Benzinpreis in den vergangenen Tagen bereits unter die Marke von 1,50 Euro.

dpa

Was man nie zu Polizisten sagen sollte

Was man nie zu Polizisten sagen sollte

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare