Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Verkehrte Welt in Hamburg

Schräg! Auto parkt auf dem Dach

Auto parkt auf dem Kopf
+
Parkkünstler: Auto steht auf dem Dach.

Hamburg - Dieser Autofahrer sollten das Einparken wohl noch besser üben! Sein Kombi steht Kopf. Und das auf einem Parkplatz mitten in Hamburg.

Das Einparken bringt schon viele bei der Führerscheinprüfung ganz schön ins Schwitzen. In der Theorie klingt nämlich alles ganz einfach: Parallel zum Vordermann aufstellen, Lenkeinschlag, Rückspiegel beachten, Rückwärtsgang und Gas geben. In der Praxis wird dieser simple Ablauf dann schnell zu einer unvorstellbar schwierigen Sache. Selbst mit viel Geduld fließen bei Anfängern auch mal Tränen. Üben hilft, meinen Profis.

Viele haben allerdings einen Führerschein, auch wenn es immer noch mit der Einpark-Praxis hapert. Und auch einen routinierten Fahrer kann eine Parklücke auch mal aus der Bahn werfen. Immer wieder kommt es aus Versehen zu schrägen Park-Unfällen.

Einparken ist eben eine Kunst. Auch im Alltag. Dieser unglücklich geparkte Kombi ist ausnahmsweise kein Versehen, sondern Absicht. Der Wagen ist eine Installation des Künstlers Hans-Peter Feldmann. Zu sehen ist das Werk "ein auf dem Dach liegendes Auto" auf dem öffentlichen Parkplatz neben den Deichtorhallen in Hamburg. Der Düsseldorfer Künstler (73) gilt als genial und verrückt. Die Ausstellung von Hans-Peter Feldmann ist noch bis zum 2. Juni in Hamburg zu sehen.

Parkkünstler und verrückte Parkunfälle

ml

Kommentare