Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Umfrage

Autofahrer drücken lieber Knöpfe als Touchscreens

Touchscreens statt Knöpfe
+
Die meisten Autobauer setzen inzwischen auf Sprach- und Gestensteuerung oder Touchscreens. Viele Autofahrer sind davon nicht begeistert. Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa

Bei den neuen Fahrzeugmodellen haben digitale Bedienelemente die klassischen Regler und Knöpfe meist abgelöst. Wie kommt der Trend bei den Autofahrern an?

Stuttgart (dpa) - Viele Autofahrer in Deutschland finden einer Umfrage zufolge noch keinen Gefallen an Sprach- und Gestensteuerung oder Touchscreens. Sie drücken in ihrem Wagen lieber ganz altmodisch auf Knöpfe.

Knöpfe, Hebel und Schieberegler seien ihnen am liebsten, gaben 37 Prozent in einer repräsentativen Befragung des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der Auto-Verkaufsplattform mobile.de an. Eine Kombination aus verschiedenen Steuerungselementen finden immerhin 22 Prozent am besten. Einen Touchscreen und/oder Gestensteuerung bevorzugen 16 Prozent. Überwiegend oder ganz per Sprache wollen nur 10 Prozent die Funktionen ihres Autos steuern.

Echte Knöpfe oder Regler wünschen sich die Befragten laut Umfrage vor allem zum Öffnen und Schließen der Fenster, bei den Klima- und den Lautstärkeeinstellungen.

Am häufigsten genannter Vorteil einer Sprachsteuerung war der Sicherheitsaspekt. Hier sahen die Befragten ein Plus an Sicherheit durch weniger Ablenkung. Den größten Nachteil wiederum sahen sie in der Fehleranfälligkeit solcher Systeme.

© dpa-infocom, dpa:201119-99-393949/2

Kommentare