Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Very British - Black Cap

Rollen bald schwarze Taxis auf deutschen Straßen?

Klassisches Taxi für London und die Welt: der TX5.
+
Klassisches Taxi für London und die Welt: der TX5.

Die geräumigen schwarzen Taxis in London sind Kult. Vielleicht sind die sogenannten "Black Cabs" aber bald auch auf deutschen Straßen unterwegs.

Der Hersteller der berühmten schwarzen Taxis in London will in den kommenden Jahren die Zahl der ins Ausland verkauften Exemplare erheblich steigern - und auch Taxifahrer in Deutschland zum Umsteigen auf die sogenannten Black Cabs bewegen. "Ich hoffe, dass eines Tages in Stuttgart mehr unserer Taxen als Mercedes-Taxen auf den Straßen sind", sagte der Chef des Herstellers London Taxi Company, Peter Johansen, der "Süddeutschen Zeitung" vom Montag.

Die London Taxi Company gehört seit 2013 dem chinesischen Autokonzern Zhejiang Geely. Das Unternehmen will ab 2017 in seinem derzeit im Bau befindlichen neuen Werk am Stadtrand von Coventry in England ein Taxi mit Hybridantrieb bauen. Es könne in Innenstädten elektrisch ohne Abgase fahren und sei auf lange Sicht auch billiger für die Fahrer, sagte Johansen. Die Ersparnisse bei den Spritkosten würden den höheren Kaufpreis im Vergleich zu Dieselautos mehr als ausgleichen.

Der Hersteller der Londoner Taxis rechnet deshalb auch außerhalb von Großbritannien mit Interesse am Hybridmodell. Zuerst auf den Markt kommen soll es aber in London. "Die Stadt ist unser Schaufenster, um zu zeigen, dass das Auto zuverlässig und attraktiv ist", sagte Johansen. Im neuen Werk sollen jährlich bis zu 36.000 Fahrzeuge gefertigt werden können. Im Moment stellt das Unternehmen nur 1500 Taxen im Jahr her.

AFP

Kommentare