Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Rasender Würfel

Brabus bringt Mercedes G-Klasse auf 900 PS

Die getunte Mercedes G-Klasse wird schnell
+
Rasender Rustikaler: Brabus macht die G-Klasse als G 900 Rocket Edition zur Rakete mit 900 PS.

Sie ist zwar eher Würfel als Rakete. Doch wenn Brabus die Mercedes G-Klasse jetzt als 900 Rocket Edition bringt, fühlt sich der Fahrer fast wie ein Astronaut beim Start - kein Wunder bei 900 PS.

Bottrop - Es ist so etwas wie die Quadratur des Kreises: Mercedes-Tuner Brabus rüstet jetzt ausgerechnet die G-Klasse zu einem Supersportwagen für mindestens 571 270 Euro auf. Der 2,5 Tonnen schwere Geländewagen mit dem cW-Wert eines Überseecontainers beschleunigt besser als die meisten Porsche. Und der Brabus G 900 Rocket Edition fährt schneller als vermutlich jede andere G-Klasse.

Für den Spurt von 0 auf 100 km/h benötigt der Kaventsmann laut Hersteller nur 3,7 Sekunden. Wo Mercedes-AMG der G-Klasse bei spätestens 240 km/h den Hahn zudreht, lässt Brabus bei der Rocket Edition mehr Luft. Die Bottroper begrenzen bei 280 km/h - aus „Rücksicht auf die Bereifung“, wie sie mitteilen. Möglich macht die Fahrleistungen ein komplett überarbeiteter V8-Motor.

Brabus erweitert den Hubraum, montiert neue Turbos und Benzinpumpen und ändert die Software. So stehen statt 430 kW/585 PS nun 662 kW/900 PS im Datenblatt. Gleichzeitig steigt das maximale Drehmoment von 850 auf 1250 Nm. Außen gibt es martialische Anbauteile aus Karbon und neue Breitreifen auf speziellen 24-Zoll-Rädern. Innen finden sich im Fond zwei Einzelsitze, zwischen denen Tische herausgeklappt und Getränke gekühlt werden können.

Zwar verbraucht der G 900 schon auf dem Prüfstand 14,4 Liter (330 g/km CO2), räumt Brabus ein. Doch die Kunden wird das kaum stören, weil die meisten Autos in die Emirate gehen und die Eigentümer dort buchstäblich an der Quelle sitzen. Mehr als 25 Exemplare will Brabus von der Rocket Edition nicht bauen. dpa

Kommentare