Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Hypersportler auf Rekordjagd

Bugatti Bolide: Von null auf 300 km/h in dieser unfassbaren Zeit

Standaufnahme eines Bugatti Bolide von schräg vorn
+
Beim Bugatti Bolide konnten sich die Entwickler so richtig austoben.

Als ob ein Veyron oder die scharfen Chiron-Versionen uns nicht schon genug den Atem rauben würden, testet Bugatti gerade aus, wie weit man auf vier Rädern gehen kann. Diese Studie eines Hypersportlers hat 1.850 PS und wiegt nicht einmal 1,3 Tonnen.

Molsheim (Frankreich) – Die Bugatti-Entwickler durften beim Einzelstück des 4,76 Meter langen Bolide-Hypersportlers („Bolide“ heißt Rennwagen auf französisch) einmal alles weglassen, was nicht unbedingt sein musste, und das Designteam rund um Achim Anscheidt den eigenen Wünschen freien Lauf lassen. Herausgekommen ist ein mehr als spektakulärer Hypersportler, dessen 1.850 PS bei weniger als 1,3 Tonnen ein Leistungsgewicht von 0,67 Kilogramm pro PS bedeuten. Die Höchstgeschwindigkeit dieser Kanone liegt bei über 500 km/h, während die 1.850 Nm maximales Drehmoment für gigantische Beschleunigungswerte sorgen. In nur 4,4 Sekunden erreicht der Bolide aus dem Stand die 200-km/h-Marke, drei Sekunden später liegen schon 300 km/h an.

Bugatti-Präsident Stephan Winkelmann: „Wir haben uns gefragt, wie wir den gewaltigen W16-Motor als technisches Sinnbild der Marke in seiner pursten Form darstellen können – nur mit vier Rädern, Motor, Getriebe, Lenkrad und als einzigen Luxus zwei Sitze. Wichtig bei den Überlegungen war, unseren ikonischen Antrieb ohne jegliche Limitierung auf Leistungsgewicht zu trimmen. Aus dieser Überlegung heraus entstand der Bugatti Bolide.“ Den kompletten Artikel zum neuen Bugatti Bolide lesen Sie bei 24auto.de* *24auto.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Kommentare