Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Das echte "Fliewatüüt": Ein Flugauto aus Holland

Das echte "Fliewatüüt": Ein Flugauto aus Holland
+
Das echte "Fliewatüüt": Ein Flugauto aus Holland.

Raamsdonksveer - Es erinnert an "Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt", sieht aber besser aus – eine niederländische Firma hat ein straßenverkehrstaugliches Fahrzeug entwickelt, das bei Bedarf fliegen kann.

Es ist ein wahrgewordener Kindertraum: Das Auto, das auch fliegen kann. Der Testflug ist erfolgreich verlaufen. Die niederländische Firma PAL-V hofft nun, mit diesem Objekt bald in Produktion zu gehen. "Sie enn sie über den Berg wollen, dann fliegen sie einfach drüber", erklärt Robert Dingemanse, Geschäftsführer von PAL-V, die Vorteile des Flugautos.

Bevor das Gefährt jedoch abeheben kann, benötigt es eine 165 Meter lange Startbahn. Dann aber kann es - je nach Beladung - mit maximal 180 km/h bis zu 500 Kilometer weit fliegen.

Laut PAL-V soll das Flugauto leise, einfach zu gebrauchen und sicher sein. "Unsere potenziellen Kunden sind Privatpersonen aber auch die Polizei oder Ärzte, die zum Beispiel von Insel zu Insel fliegen müssen", erklärt Dingemanse. Noch sucht die Firma einen Investor, damit die Produktion beginnen kann.

Kommentare