Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Für Sparfüchse

Neuer Dacia Sandero: Bleibt die Neuauflage das billigste Auto in Deutschland?

Ein blauer Dacia Sandero.
+
Der Dacia Sandero ist Deutschlands günstigster Neuwagen – nun gibt es eine Neuauflage.

Das billigste Auto Deutschlands sieht künftig teurer aus: dank neuer Technik und frischem Design. Die Preise dürften trotzdem günstig bleiben.

Mioveni – Der günstigste Neuwagen Deutschlands erhält eine Neuauflage: Mit modischem Blechkleid, modernerer Technik und Autogas-Option kommt Ende des Jahres die neue Generation des Dacia Sandero auf den Markt.* Neben der klassischen fünftürigen Kleinwagenlimousine gibt es wieder eine „Stepway“-Variante im SUV-Stil und für Osteuropa die Stufenhecklimousine Logan. Optisch präsentiert sich die Kleinwagenfamilie deutlich modernisiert. Auffälligstes Merkmal sind die Y-förmigen Tagfahrlichter im Scheinwerfer, deren Linienführung vom Kühlergrill aufgenommen wird. Dazu kommen eine stärker modellierte Flanke, ein prägnanteres Heck und zahlreiche kleine Details, wie z. B. eine modernere Radioantenne.

Beim Antrieb setzt Dacia auf sparsame und günstige Technik. Den Einstieg markiert ein 1,0-Liter-Dreizylinder mit 48 kW/65 PS. Bei der CO2-Minderung setzt der Sandero im Gegensatz zum Technik-Bruder Clio zunächst nicht auf Elektrifizierung, sondern auf die günstigere Autogas-Technik. Der Einliter-Ottomotor kommt im LPG-Betrieb auf 74 kW/100 PS. Die Preise für die dritte Sandero-Generation sind noch nicht bekannt, das aktuelle Modell startet bei 7.600 Euro, einige hundert Euro Aufschlag dürften aber wohl dazukommen. Den Titel als billigsten Neuwagen der Republik wird man dennoch halten wollen. *24auto.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Kommentare