Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bis Ende 2021

Ford Fiesta wird weiter in Köln gebaut

+
Wird weiterhin in Köln gebaut: Der Ford Fiesta.

Köln - Ford setzt weiter auf den Produktionsstandort Deutschland. Auch die nächste Generation des Kleinwagens Fiesta werde in Europa ausschließlich in Köln produziert.

Das teilte der Geschäftsführer der Ford-Werke GmbH, Bernhard Mattes, am Dienstag in Köln mit. Gleichzeitig verlängerte der Autobauer die Beschäftigungsgarantie für die mehr als 24 000 Mitarbeiter der Ford-Werke in Köln und Saarlouis um fünf Jahre bis Ende 2021.

Ford beendete damit Befürchtungen, die Produktion des Kleinwagens nach Rumänien oder in eine anderes Billiglohnland zu verlegen. Dem Schritt waren langwierige Verhandlungen zwischen Geschäftsführung und Gesamtbetriebsrat über Kostenreduzierungen im Kölner Werk vorangegangen. Die bereits am Freitag unterzeichnete Vereinbarung sieht vor, dass künftig in der Fahrzeug-Fertigung in Köln statt im Dreischicht-Betrieb in einem flexiblen Zwei-Schichtmodell gearbeitet wird. Gleichzeitig soll jedoch bei der Motorfertigung eine dritte Schicht eingeführt werden. Betriebsbedingte Kündigungen soll es nicht geben.

dpa

Kommentare