Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

ADAC-Mitglieder haben gewählt

Das ist das Lieblingsauto der Deutschen

+
Produktion der Mercedes A-Klasse: Das Modell wurde beim ADAC zum Lieblingsauto der Deutschen gewählt.

München - Triumph für Mercedes: Die neue A-Klasse ist beim ADAC Preis “Gelber Engel 2013„ zum Lieblingsauto der Deutschen gewählt worden. Andere große Marken folgen auf den Plätzen 2 und 3.

Auf den Plätzen zwei und drei folgten der VW Golf und der BMW 3er.

Leser von ADAC Motorwelt und Besucher von adac.de haben über die beliebtesten Modelle abgestimmt. Den Titel Bester Gebrauchter in der Kategorie “Qualität„ holte sich der Audi A3 vor seinem großen Bruder, dem Audi A6. Den dritten Rang in dieser Kategorie belegte die Mercedes C-Klasse.

Zum Auto der “Zukunft„ wurde der BMW 520d EfficientDynamics Edition BluePerformance gekrönt, der die beiden Toyota-Modelle Prius1.8 Plug-In Hybrid und Yaris Hybrid auf die Plätze zwei und drei verweisen konnte. In dieser Kategorie wird vor allem nach den Kriterien Umwelt, Wirtschaftlichkeit, Alltagstauglichkeit und Sicherheit bewertet.

Den Titel für “Innovation und Umwelt„ gewann Volkswagen für den Dreizylinder-Erdgasmotor im Modell eco up! Daimler (BAS PLUS mit Kreuzungsassistent) und die Paravan GmbH (Perfect Seat Collection) belegten die Ränge zwei und drei. Die Auszeichnung des ADAC Präsidiums für die “Persönlichkeit 2013„ ging an den Aufsichtsratsvorsitzenden der Volkswagen AG, Prof. Dr. Ferdinand K. Piëch. Er wurde für seine langjährige, visionäre Pionierarbeit geehrt.

ADAC Präsident Peter Meyer lobte beim Festakt in der Münchner Allerheiligen Hofkirche die Automobilindustrie für herausragende wirtschaftliche Leistungen, betonte aber, dass die Verbräuche weiter runter müssen. Die Politik forderte Meyer aufgrund des schlechten Zustands vieler deutscher Straßen auf, mehr Steuermittel in die Verbesserung der 0Verkehrsinfrastruktur zu investieren: Die viertgrößte Volkswirtschaft der Welt schaute ungerührt zu, wie ihre Lebensadern ausbluten. Jetzt muss endlich die Straße zum Zuge kommen.

Kommentare