Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Drehmoment ohne Ende

McLaren 620R kostet gut 290 000 Euro

Rennwagen mit Straßenzulassung: Die Hutze auf dem Dach des McLaren 620R soll helfen, zusätzliche Luft zur Kühlung in den Motorraum zu befördern. Foto: McLaren/dpa-tmn
+
Rennwagen mit Straßenzulassung: Die Hutze auf dem Dach des McLaren 620R soll helfen, zusätzliche Luft zur Kühlung in den Motorraum zu befördern. Foto: McLaren/dpa-tmn

McLaren setzt der sogenannten Sport Series die Krone auf und bietet seine Einstiegsbaureihe nun auch als 620R an. Das sprintstarke Coupé ist limitiert.

Woking (dpa/tmn) - McLarens neuer Sportwagen 620R ist ab 292 437 Euro zu haben. Das Coupé übernimmt viele Details des Rennwagens aus der GT4-Serie, hat aber allen Umbauten zum Trotz eine Straßenzulassung. Der 620R ist auf 225 Exemplare limitiert und wird nur bis zum Jahresende produziert. Die Auslieferung beginnt dem Hersteller zufolge in diesen Tagen.

Wo das Sport-Series-Grundmodell mit 397 kW/540 PS auskommen muss, leistet der 3,8 Liter große V8-Benziner hier 456 kW/620 PS und bringt bis zu 620 Newtonmeter (Nm) an die 20 Zoll großen Hinterräder. Das macht ihn zum stärksten und sprintschnellsten Modell der Serie. Denn in 2,9 Sekunden geht es von 0 auf 100 km/h. Und in 8,1 Sekunden sind bis 200 km/h erreicht.

Lediglich bei der Höchstgeschwindigkeit muss sich der 620R dem bis zu 328 km/h schnellen 600LT geschlagen geben: Weil die vom Rennwagen inspirierten Spoiler und Splitter zwar den Antrieb und mit ihm die Kurvengeschwindigkeiten erhöhen, zugleich aber auch den Luftwiderstand steigern, ist bei 322 km/h Schluss. Dabei verbraucht er McLaren zufolge im Mittel 12,2 Liter und kommt so auf einen CO2-Ausstoß von 278 g/km.

Außen hat McLaren angebaut, Nüstern in den Bug geschnitten und für zusätzliche Motor-Kühl-Luft eine Hutze aufs Dach gesetzt hat. Innen haben die Briten dagegen ausgeräumt: Es gibt mit Blick auf das Gewicht kaum mehr Dämmung und Verkleidung sondern reichlich Carbon, auch bei den Schalensitzen. Infotainment wird wie die Navigation nur auf besonderen Wunsch eingebaut.

© dpa-infocom, dpa:200819-99-228223/2

Kommentare