Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Porsche plant reines E-Auto mit dem Namen Pajun

Optisch soll sich der E-Porsche am Panamera orientieren. Hier die Konzeptstudie Panamera Sport Turismo von 2012.
+
Optisch soll sich der E-Porsche am Panamera orientieren, aber  Hier die Konzeptstudie Panamera Sport Turismo von 2012.

Der Sport- und Geländewagenbauer Porsche will einem Bericht zufolge in vier Jahren ein reines E-Auto auf den Markt bringen. Der Premium-Stromer soll voraussichtlich Pajun heißen.

Das Magazin „auto motor sport“ berichtete am Donnerstag, Porsche habe sich von seinen Plänen für eine kleine Version seiner Limousine Panamera verabschiedet und wolle nun im Jahr 2018/19 mit dem Elektro-Auto namens Pajun an den Start gehen. Ein Porsche-Sprecher wollte den Bericht nicht kommentieren.

Porsche-Chef Matthias Müller hatte jüngst gesagt, er schließe nicht aus, dass Porsche einmal ein reines E-Auto bauen werde. Dafür müsse aber eine völlig neue Batterietechnik entwickelt werden. Es sei schwierig, einen Hersteller oder Zulieferer zu finden, der hier investieren wolle. Wann das soweit sei, könne er nicht sagen.

Porsche Pajun: Bis 400 Kilometer Reichweite

Porsches Entwicklungsvorstand Wolfgang Hatz hatte jüngst in einem Interview mit „auto motor sport“ auf die zu geringe Reichweite von E-Autos verwiesen. Diese müsse bei sportlicher Fahrweise bei mindestens 350 bis 400 Kilometer liegen. „Mit einem Porsche muss ich wenigstens von München in die Berge oder von Stuttgart zum Bodensee und zurück mit Spaß sportlich fahren können, sonst ist das für mich kein tragfähiges Konzept.“

Porsche Panamera S Hybrid

Porsche Panamera S Hybrid

Porsche Panamera S Hybrid
Klassenprimus: Der Porsche Panamera S Hybrid kommt trotz 380 PS, laut Hersteller mit 7,1 Litern aus. Mit Energiesparreifen von Michelin sinkt der Verbrauch sogar auf 6,8 Liter. © Porsche
Porsche Panamera S Hybrid
Den Hauptantrieb übernimmt der auch aus dem Cayenne S Hybrid bekannte 3,0-Liter-V6-Kompressor mit 245 kW / 333 PS, der von einem 34 kW / 47 PS starken Elektromotor unterstützt wird. © Porsche
Porsche Panamera S Hybrid
Der Porsche Panamera S Hybrid beschleunigt in 6,0 Sekunden von null auf 100 km/h. Spitze fährt der Porsche Tempo 270. © Porsche
Porsche Panamera S Hybrid
Nur mit Strom fährt der Porsche Panamera S Hybrid nur zwei Kilometer weit. © Porsche
Porsche Panamera S Hybrid
Der Porsche-Hybridantrieb ermöglicht darüber hinaus als weltweit einziges System auch in höheren Geschwindigkeitsbereichen Kraftstoffeinsparungen durch das so genannte „Segeln“ auf Autobahnen und Landstraßen. © Porsche
Porsche Panamera S Hybrid
Dabei wird bei Geschwindigkeiten von bis zu 165 km/h in Phasen ohne Antriebsleistung der Verbrennungsmotor vom Antriebstrang abgekoppelt und abgeschaltet. © Porsche
Porsche Panamera S Hybrid
Der Panamera S Hybrid kommt im Juni 2011 auf den Markt und kostet in Deutschland 106.185 Euro. © Porsche
Porsche Panamera S Hybrid
Porsche Panamera S Hybrid © Porsche
Porsche Panamera S Hybrid
Porsche Panamera S Hybrid © Porsche
Porsche Panamera S Hybrid
Porsche Panamera S Hybrid © Porsche
Porsche Panamera S Hybrid
Porsche Panamera S Hybrid © Porsche
Porsche Panamera S Hybrid
Porsche Panamera S Hybrid © Porsche
Porsche Panamera S Hybrid
Porsche Panamera S Hybrid © Porsche
Porsche Panamera S Hybrid
Porsche Panamera S Hybrid © Porsche
Porsche Panamera S Hybrid
Porsche Panamera S Hybrid © Porsche
Porsche Panamera S Hybrid
Porsche Panamera S Hybrid © Porsche
Porsche Panamera S Hybrid
Porsche Panamera S Hybrid © Porsche
Porsche Panamera S Hybrid
Porsche Panamera S Hybrid © Porsche
Porsche Panamera S Hybrid
Porsche Panamera S Hybrid © Porsche

dpa

Kommentare