Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Skoda gibt Preise für neuen Superb bekannt

Günstiges Flaggschiff: Der Superb ist Skodas Topmodell und kommt für mindestens 24 590 Euro in den Handel. Foto: Skoda
+
Günstiges Flaggschiff: Der Superb ist Skodas Topmodell und kommt für mindestens 24 590 Euro in den Handel.

Kurz vor der Markteinführung hat Skoda die Preise des Mittelklässlers Superb bekanntgegeben: Sie starten bei 24 590 Euro. Der sparsamste Superb soll nur 3,7 Liter Diesel verbrauchen.

Die Preise für den neuen Skoda Superb beginnen bei 24 590 Euro. Das hat die tschechische VW-Tochter kurz vor der Markteinführung des Mittelklasse-Modells mitgeteilt.

Die dritte Auflage des Flaggschiffs von Skoda startet im Juni als Limousine und im September als Combi. Das Einstiegsmodell fährt mit einem 1,4-Liter-Benziner mit 92 kW/125 PS vor. Günstigster Diesel ist zunächst ein 1,6-Liter-TDI mit 88 kW/120 PS, der mindestens 26 490 Euro kostet.

Um fünf Zentimeter in der Breite und um acht Zentimeter im Radstand gewachsen, bietet der Konkurrent von VW Passat und Opel Insignia laut Skoda noch mehr Platz im Innenraum als der Vorgänger. Trotz der gewachsenen Dimensionen sei er um bis zu 75 Kilogramm leichter geworden. Das Motorenangebot umfasst zum Start fünf Benzin- und drei Diesel-Motoren, die eine Leistungsspanne von 88 kW/120 PS bis 206 kW/280 PS abdecken. Deren Normverbrauch ist dabei um bis zu 30 Prozent gesunken. So verbraucht der sparsamste Superb nun nur noch 3,7 Liter Diesel, wie Skoda mitteilt (CO2-Ausstoß: 95 g/km). Für 2000 Euro Aufpreis gibt es bis auf den Basis-Benziner alle Motoren auch mit sechsstufiger Doppelkupplungsautomatik. Außerdem kann man vier Motorvarianten auch mit Allradantrieb bestellen.

Neben diesen Antriebsvarianten finden sich laut Skoda in der Preisliste über 150 Extras, zu denen neuerdings auch eine elektrische Heckklappe mit Gestensteuerung, die iPhone-Integration mit Apple Car Play oder eine Dreizonen-Klimaautomatik zählen.

Skoda Superb 2015: Feiner Schliff fürs Topmodell

Skoda Superb 2015: Feiner Schliff fürs Topmodell

Skoda Superb 2015
Der neue Skoda Superb ist nun 4,86 Meter lang, 1,86 Meter breit und 1,46 Meter hoch. © Skoda
Skoda Superb 2015
Verkürzte Überhänge, Dank eines verlängerten Radstands lassen den neuen Skoda Superb 2015 eleganter aussehen. © Skoda
Skoda Superb 2015
Der neue Skoda Superb 2015 soll im Sommer 2015 durchstarten. In das neue Modell haben hat die tschechische VW-Tochter viel Liebe gesteckt und zwar bis in das kleinste Detail. © Skoda
Skoda Superb 2015
Klare Geometrie vom Bug bis zum Heck: Ein Detail vom neuen Skoda Superb. © Skoda
Skoda Superb 2015
Dreidimensionale Konturen und markante geometrische Formen sollen beim neuen Skoda Superb an die traditionsreiche böhmische Glasmacher-Kunst erinnern. © Skoda
Skoda Superb 2015
Scharfes Licht für den neuen Skoda Superb 2015. © Skoda
Skoda Superb 2015
C-Grafik der LED-Leuchten Skoda Superb 2015. © Skoda
Skoda Superb 2015
Breiter Kühlergrill und neue Scheinwerfer geben dem Skoda Superb mehr Ausdruck. © Skoda
Skoda Superb 2015
Die Rücksitzlehne lässt sich dafür erstmals per Knopfdruck umklappen. Die maximale Zuladung beträgt 620 Kilogramm. © Skoda
Skoda Superb 2015
Mehr Kniefreiheit: Bei der Skoda Superb 2015 Weltpremiere nimmt Schauspielerin und Model Adriana Karembeu im Fond Platz. © Skoda
Skoda Superb 2015
Skoda Superb 2015. © Skoda
Skoda Superb 2015
Skoda Superb 2015. © Skoda

dpa/tmn

Kommentare