Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Brandgefahr

Spinne im Tank zwingt Suzuki zu Rückruf

Spinne im Netz (Symbolfoto).
+
Spinne im Netz (Symbolfoto).

Wegen einer Spinne muss Suzuki Autos in die Werkstatt bestellen. Die Vorliebe einer Spinne für Automotoren hat Suzuki in den USA zu einer ungewöhnlichen Rückrufaktion veranlasst.

Mehr als 19.000 Wagen vom Typ Kizashi, die zwischen Oktober 2009 und Juli 2012 gebaut worden seien, müssten in die Werkstatt, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit.

Spinnen lieben die Lüftungsleitungen im Benzintank 

Die Spinnen nisten sich demnach in den Lüftungsleitungen von Benzintanks ein. Ihre sackartigen Gespinste können die Schläuche verstopfen und zu einem Unterdruck führen, der das Platzen eines Tanks zur Folge haben könne. Nach Angaben der US-Verkehrssicherheitsbehörde kann dies schlimmstenfalls zum Brand führen.

Suzuki kündigte an, Tanks zu ersetzen, in denen die Gespinste der Spinne gefunden würden. Bei den anderen Wagen würden sicherere Lüftungsleitungen eingesetzt.

Suzuki teilte nicht mit, um welche Spinnenart es sich handelt. Beim japanischen Rivalen Mazda hatte die Gelbe Sackspinne in der Vergangenheit für Rückrufaktionen gesorgt. Unter anderem musste Mazda 2011 rund 65.000 Fahrzeuge in den USA, Kanada und Mexiko wegen desselben Problems zurückrufen.

AFP

Kommentare