Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Geduld und gute Nerven

Staurisiko am Wochenende besonders hoch

Stau im August
+
Autofahrer brauchen an diesem Wochenende viel Geduld und gute Nerven.

Endlich starten auch Baden-Württemberg und Bayern in die Sommerferien. Was den einen Freud, ist des anderen Leid - wer sich jetzt mit dem Auto auf den Weg in den Urlaub macht, braucht gute Nerven.

Wenn an diesem Wochenende auch die letzten beiden Bundesländern in die Sommerferien starten, beginnen auch in unseren Nachbarländern die großen Ferien.

In Frankreich macht sich laut ACE Auto Club Europa das halbe Land am ersten Augustwochenende auf die Reise an die Strände der Grande Nation. Aufgrund des extrem hohen Verkehrsaufkommens ist dort aus Sicherheitsgründen sogar ein Fahrverbot für Busse mit Kindergruppen erlassen worden. Ebenfalls gibt es ein Lkw-Fahrverbot für Lastkraftwagen über 7,5 Tonnen an diesem Samstag von 07:00 Uhr bis 19:00 Uhr.

Freitagnachmittag und Samstag wird's eng

Mit dem größten Verkehrsaufkommen rechen die Verkehrsexperten am Freitagnachmittag ab etwa 14 Uhr bis in den späten Abend. Auch am Samstag ab 10 Uhr bis in den Spätnachmittag sind die Autobahnen voll.

Bester Reisetag ist demnach noch der Sonntag. Bis 13 Uhr ist erfahrungsgemäß auf den Straßen wenig los. 

Strecken mit erhöhtem Verkehrsaufkommen und Staurisiko

Großräume Rhein-Ruhr, Rhein-Main, Hamburg, Berlin, Dresden, München und Stuttgart

  • A1 Fehmarn - Lübeck - Hamburg – Bremen – Dortmund - Köln, beide Richtungen
  • A2 Berlin – Hannover- Dortmund, beide Richtungen
  • A3 Arnheim – Köln – Frankfurt – Würzburg – Nürnberg – Passau, beide Richtungen
  • A4 Köln – Aachen, beide Richtungen
  • A4 Dresden – Erfurt – Kirchheimer Dreieck, beide Richtungen
  • A5 Kassel – Frankfurt – Karlsruhe – Basel, beide Richtungen
  • A6 Kaiserslautern – Mannheim – Heilbronn – Nürnberg, beide Richtungen
  • A7 Füssen/Reutte – Ulm – Würzburg – Kassel – Hannover – Hamburg – Flensburg, beide Richtungen
  • A8 Salzburg – München – Stuttgart – Karlsruhe, beide Richtungen
  • A9 Berlin – Nürnberg – München, beide Richtungen
  • A10 Berliner Ring
  • A11 Berliner Ring – Dreieck Uckermark – Stettin
  • A14 Dresden – Leipzig – Magdeburg
  • A19 Dreieck Wittstock – Rostock
  • A24 Berlin – Dreieck Wittstock
  •  A40 Duisburg – Essen, beide Richtungen
  • A45 Dortmund – Gießen – Aschaffenburg
  • A61 Mönchengladbach – Koblenz – Ludwigshafen
  • A93 Rosenheim – Kiefersfelden, beide Richtungen
  • A95 München – Garmisch-Partenkirchen
  • A96 München – Lindau A99 Umfahrung München

mm/tz

Kommentare