Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Handy verselbstständigt sich

Tesla-Update aus der Hosentasche kostet Model-3-Besitzer über 4.000 Dollar

Das Innenleben des Tesla Model 3
+
Das Innenleben des Tesla Model 3: Einen Tesla-Besitzer kam die zugehörige App teuer zu stehen.

Ein Tesla-Besitzer hat unwissentlich ein Software-Update für mehrere tausend US-Dollar über die App des E-Auto-Herstellers gekauft. Er sagt, sein Handy habe sich verselbstständigt. Wie kann das sein?

Palo Alto (Kalifornien) – Eigentlich sollte es ein Vorteil sein, dass der US-Elektroauto-Hersteller Tesla* seinen Kunden drahtlose Software-Updates zur Verfügung stellt. So können die Besitzer eines E-Autos aus dem Hause Elon Musk die Leistung ihres Autos verbessern und neue Funktionen hinzufügen, ohne dafür extra die Filiale eines Tesla-Händlers aufsuchen zu müssen. Wie der Besitzer eines Tesla Model 3 kürzlich lernen musste, hat das Ganze jedoch auch seinen Preis – und der kann durchaus stolz ausfallen.

Nach eigenen Angaben kaufte Dr. Ali Vaziri kürzlich versehentlich ein Software-Update über die Tesla-App. Für satte 4.280 US-Dollar – das sind umgerechnet 3.648 Euro. Als er die Rechnung bekam, traute er seinen Augen nicht, denn er hatte die Leistung nie wissentlich bestellt. Angeblich habe sich sein Handy selbstständig gemacht. Vaziri will den Kauf erst bemerkt haben, als er eine Bestätigung der Online-Transaktion durch seine Bank erhielt. Den kompletten Artikel zum versehentlichen Tesla-Update lesen Sie bei 24auto.de* *24auto.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Kommentare