Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Omni von Coros

Vernetzter Fahrradhelm mit Anrufweiterleitung

Der neue Fahrradhelm Omni von Coros soll Träger bei Stürzen schützen und lässt sich auch mit dem Smartphone vernetzten - für Telefongespräche oder Navigationsanweisungen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn
+
Der neue Fahrradhelm Omni von Coros soll Träger bei Stürzen schützen und lässt sich auch mit dem Smartphone vernetzten - für Telefongespräche oder Navigationsanweisungen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Nicht nur Autofahrer profitieren von den Möglichkeiten der Vernetzung. Mit dem Helm Omni von Coros bekommen jetzt auch Radfahrer ein Instrument, das den Nutzer mit ihrem Smartphone verbindet.

Las Vegas (dpa/tmn) - Kopfschutz und Unterhaltung in einem: Der neue Fahrradhelm Omni von Coros soll bei Stürzen schützen und vernetzt die Träger per Bluetooth zugleich mit ihren Smartphones.

Vorgestellt wurde der Helm jetzt auf der Elektronikmesse CES in Las Vegas (noch bis 12. Januar). Zentrales Element sind zwei Knochenleitungskopfhörer mit Mikrofon, die Musik, Navigationsanweisungen oder Anrufe über die Wangenknochen übertragen. Dadurch bleiben die Ohren frei für Umgebungsgeräusche.

Eine Fernbedienung am Lenker erlaubt die Steuerung von Lautstärke oder Musik. Die Batterielaufzeit geben die Entwickler mit rund acht Stunden an. Hinten im Helm ist ein Sensor installiert, der Stürze erkennt und automatisch eine Nachricht an hinterlegte Rufnummern sendet. Eine dimmbare LED-Beleuchtung soll für bessere Sichtbarkeit sorgen. Der Helm funktioniert mit iOS- und Android-Smartphones.

Elektronikmesse CES

Kommentare