Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Sicher unterwegs?

Dieses Video geht Mama und Papa richtig ans Herz

Dass Handys am Steuer sind verboten, das weiß mittlerweile jedes Kind. Warum eine Mutter oder ein Vater im Auto ganz auf das Telefonieren verzichten sollte, zeigt ein Video auf YouTube.com.

Sonnenstrahlen scheinen durch einen Blätterwald. Ein kleiner Junge beobachtet verträumt das tanzende Lichtspiel durch ein Autofenster. Die Welt ist für den kleinen Mann im Kindersitz vollkommen in Ordnung. Über seinen Knien liegt eine hellblaue Kuscheldecke, auch eine niedliche Plüsch-Giraffe liegt für ein kleines Schläfchen bereit. Diese friedliche Szene ist dazu noch mit ganz entspannter Gitarrenmusik untermalt.  

Dann sind die rehbraunen Augen einer Frau im Rückspiegel zu sehen. Es ist der typische Blick, mit dem sich eine Mutter versichert, wie es ihrem Liebling geht. Ohne sich umzudrehen, sagt sie: "Da hatte aber einer heute Spaß".

Plötzlich klingelt das Telefon im Auto. Auf der Mittelkonsole erscheint ein Foto von einem Mann, offensichtlich von ihrem Ehemann. Um mit ihm über die Freisprechanlage im Fahrzeug zu telefonieren, genügt ein Fingerdruck auf das Touchdisplay in der Mittelkonsole. Während die beiden über ihren Tag plaudern, fallen dem Sohn auf der Rückbank die Äugelein zu.

Während der kleine Kerl einschläft und sich die Eltern weiter unterhalten, ist aus dem Off eine Kinderstimme mit den ersten ersten Zeilen eines Gutenachtgebets zu hören:

"Now I lay me down to sleep. (Nun lege ich mich zum Schlafen hin.

I pray the Lord my soul to keep. (Bete zu Gott, meine Seele zu beschützen.)

If I should die before I wake, (Wenn ich sterben sollte, bevor ich aufwache...)

Bei diesen Worten, wacht der Junge aber plötzlich auf. Statt Bäumen sieht er ein rotes Stopp-Schild aus seinem Autofenster. Was dann passiert, gehört zur Botschaft eines Videos der US-Aufklärungsbehörde National Safety-Council (NSC): Demnach glauben 80 Prozent der US-Amerikaner, dass es im Auto sicherer sei mit einer Freisprechanlage statt mit einem Handy zu telefonieren. Doch immer wieder belegen Studien genau das Gegenteil. Telefonieren beim Autofahren lenkt ab. Egal, ob mit einem Handy oder einer Freisprechanlage, übersieht der Fahrer Stoppschilder, Ampeln oder Fußgänger. 

CallsKill

A Child's Bedtime Prayer

Now I lay me down to sleep.

I pray the Lord my soul to keep.

If I should die before I wake,

I pray to God my soul to take.

If I should live for other days,

I pray the Lord to guide my ways.

Der Text für "A Child's Bedtime Prayer" (ein Gutenachtgebet für Kinder) stammt von Henry Johnstone.

ml

Rubriklistenbild: © YouTube.com

Kommentare