Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Sportliches Topmodell

Neuer VW Tiguan R: Viel Leistung, aber eine Ausstattung ist echt unwürdig

Fahraufnahme eines VW Tiguan R von schräg vorn
+
Der VW Tiguan R rollt serienmäßig auf 20-Zoll-Rädern – 21 Zöller gibt es gegen Aufpreis.

Mit der Modellpflege des Tiguan bringt Volkswagen auch die längst überfällige sportliche R-Version. Genug Leistung und ein bulliger Sound sollen all jene begeistern, denen ein Mercedes AMG GLA 45 oder ein Audi RS Q3 zu wild sind.

Wolfsburg – Der VW* Tiguan ist an sich ein zahmes Familienauto. Daran ändert auch die jüngste Modellpflege nichts, die ihm unter anderem serienmäßige LED-Scheinwerfer, eine neue Sicherheitsausstattung sowie ein leicht geändertes Cockpit spendiert. Neben dem jetzt verfügbaren Plug-in-Hybrid, der mit seinen 245 PS jedoch nur ohne Allradantrieb angeboten wird, gibt es erstmals auch eine besonders sportliche R-Variante. Der bekannter Zweiliter-Turbo aus dem Golf GTI erstarkte nochmals nennenswert auf 235 kW/320 PS und ein üppiges Drehmoment von 420 Newtonmeter. Optisch ist dem VW Tiguan R seine Sportlichkeit kaum anzusehen, denn die echte R-Variante unterscheidet sich nur wenig vom R-Designpaket, das für alle Modelle zu bekommen ist.

Zum sportlichen Anspruch des VW Tiguan R passt der Innenraum mit bequemen Sportsitzen, die gut konturiert sind, jedoch mehr Oberschenkelauflage bieten könnten. Zudem gibt es animierte Instrumente und ein neues Entertainmentsystem mit einer Diagonale von 9,2 Zoll. Die Bedienung erfolgt via Touchdisplay oder Sprache problemlos und niemand vermisst dabei die Schieberegler vom ID.3 oder vom neuen Golf. Diese Slider finden sich jedoch darunter in der separaten Klimabedienung. Nach wie vor nervig und nicht eines Volkswagen würdig: das ausfahrbare Head-up-Display auf einer kleinen Plastikscheibe. Die Fahrerassistenzsysteme* stammen aus der aktuellen Golf-8-Generation. Der genaue Preis steht noch nicht fest. Er dürfte in Abstimmung zum ähnlich motorisierten Cupra Formentor und mit Abstand zum 400 PS starken Audi* RS Q3 bei rund 55.000 Euro liegen. Bestellbar wird der VW Tiguan R ab Mitte November sein, die Händler-Erstausstattung erfolgt noch im Dezember. Den kompletten Fahrbericht zum neuen VW Tiguan R lesen Sie bei 24auto.de* *24auto.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Kommentare