Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Vom Winde verweht

Krasse Böe versetzt Auto ins Feld

Naturgewalt: Heftige Böe drückt Auto ins Feld.
+
Naturgewalt Wind: Heftige Böe drückt Auto ins Feld.

Bei starkem Wind sollten Autofahrer ganz besonders vorsichtig sein. Wie tückisch Seitenwinde sein können, hat ein 20-Jähriger nun selbst erfahren. Die Natur hat seinen Wagen von der Straße gefegt.

Eine heftige Böe überraschte am Dienstagnachmittag gegen 15 Uhr einen Autofahrer aus Ense auf der Strecke zwischen Epsingsen und Röllingsen (Kreis Soest Nordhein-Westfalen).

Ein starker Seitenwind drückte den Wagen, laut Polizeibericht, von der Straße nach rechts ins Feld. Gegenlenken war zwecklos. Die Kraft der Natur war stärker.

Der 20-jährige Fahrer und sein 17-jähriger Beifahrer wurden bei dem Unfall verletzt und mussten von Rettungseinsatzkräften erst versorgt werden.

Peitschender Wind und heftige Böen sind für Autofahrer gefährlich. Besonders Seitenwinde sind tückisch. Wer bei solch einem Wetter unterwegs ist sollte besonders vorsichtig sein.

pol/tz 

Kommentare