Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zugefrorenes Fahrradschloss mit Feuerzeug öffnen

Kein Vergnügen: Radfahrer müssen ihr Gefährt im Winter öfters mal von Schnee und Eis befreien. Foto: Jens Schierenbeck
+
Kein Vergnügen: Radfahrer müssen ihr Gefährt im Winter öfters mal von Schnee und Eis befreien. Foto: Jens Schierenbeck

Berlin (dpa/tmn) - Man will schnell mit dem Rad ins Büro - doch dann ist das Fahrradschloss zugefroren. Radfahrer kommen trotzdem pünktlich: Wenn sie es mit einem Trick wieder auftauen. Wer sein Schloss zudem gut pflegt, sorgt dafür, dass es gar nicht erst einfriert.

Ist das Fahrradschloss zugefroren, können Radfahrer mit einem Feuerzeug nachhelfen. «Wer die Flamme vorsichtig über den Schließzylinder hält, kann das Schloss so wieder auftauen», erklärt René Filippek vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC). Vorsicht ist allerdings geboten, wenn der Schließzylinder mit Kunststoff ummantelt ist: Durch die Hitze kann dieser schmelzen und das Schloss zerstören. Filippek rät, erstmal vorsichtig am Schloss zu rütteln und zu klopfen. Erst wenn das nicht hilft, sollten Radfahrer zum Feuerzeug greifen. Auch Enteisungsspray kann helfen.

Wer warmes Wasser zur Hand hat, kann dieses in den Schließzylinder kippen. Wichtig ist, dass Radfahrer keine rohe Gewalt anwenden. «Ist der Schlüssel erst abgebrochen, ist das Gejammer groß», sagt Filippek.

Damit das Schloss gar nicht erst einfriert, sollte es mit Öl eingeschmiert werden. «Dünnflüssiges Mechaniköl ist dafür besonders gut geeignet, denn es verharzt nicht.» Öl, das verharzt, setzt sich nämlich am Schloss fest und verklebt es. Das Schloss lässt sich dann noch schwerer öffnen. Filippek rät daher auch von Graphit ab. Wer sich nicht sicher ist, sollte vorher den Fachmann fragen.

Radfahrer können das Schloss auch mit Antifrostspray einsprühen. Filippek findet allerdings: «Dann würde ich eher Öl wählen. Das pflegt das Schloss gleichzeitig noch.» Helfen kann außerdem, das Schloss so am Rad anzubringen, dass der Schließzylinder nach unten zeigt. Denn ist er nach oben gerichtet, kann Regenwasser reinlaufen und frieren. «Herrscht allerdings eine hohe Luftfeuchtigkeit und die Temperaturen sind unter Null, kann das Schloss trotzdem zufrieren», warnt Filippek.

Kommentare