Er wollte seinen Hund retten

40-Jähriger springt Hund nach - und verschwindet

Regensburg - Weil er seinen Hund retten wollte, ist ein Mann am Dienstag im Landkreis Regensburg in den Fluss Regen gesprungen. Dabei ist der 40-Jährige vermutlich ertrunken.

Der 40-Jährige aus dem nördlichen Landkreis Regensburg war am Dienstag mit seinem Hund und einem Bekannten am Regen spazieren. Als der Vierbeiner in den Hochwasser führenden Fluss rutschte, sprang der 40-Jährige hinterher. Die Strömung war jedoch so stark, dass er nach unten gezogen wurde. Am Mittwoch hatte die Wasserwacht einen Hundekadaver am Pielmühler Wehr entdeckt. Wegen der Strömung ist eine Bergung derzeit unmöglich. Daher ist noch unklar, ob es sich um den Hund des 40-Jährigen handelt.

Von dem Mann fehlt nach wie vor jede Spur. Die Suche mit einem Hubschrauber sei erfolglos gewesen, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch. Die Wasserwacht will aber weitersuchen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser