Nach kuriosem LKW-Unfall

53-Jähriger wegen knapp 10 Kilo Koks vor Gericht

+
  • schließen

Traunstein/Bad Feilnbach - Ein 53-Jähriger Albaner muss ich am Freitag wegen über neun Kilogramm Kokain vor dem Landgericht Traunstein verantworten.

Am 14. Juli 2016, gegen Mittag, ereignete sich auf der BAB München-Salzburg kurz nach der Gefällstrecke des Irschenberges ein kurioser Verkehrsunfall mit einem albanischen Sattelzug. Während der Unfallaufnahme wurde der 53-Jährigezunehmend nervöser und lief am Unfallort umher.

Kurioser Unfall auf der A8

Von den Beamten der Verkehrspolizei Rosenheim wurde er im hinteren Bereich des Aufliegers angetroffen. In seiner unmittelbaren Nähe wurde unter einer Abdeckung des Sattel Aufliegers eine Tasche gefunden. Bei der Kontrolle der Tasche konnten neun Päckchen mit braunem Klebeband umwickelt, ca. in der Größe einer Kaffeepackung, aufgefunden werden.

Ein durchgeführter Schnelltest ergab, dass es sich bei dem Inhalt der Päckchen, die ein Gesamtgewicht von nahezu 10 kg aufwiesen, um Kokain handelte.

Am 15. Juli, erließ der Ermittlungsrichter des AG Rosenheim Haftbefehl gegen den LKW-Fahrer. Die Ermittlungen werden von der Staatsanwaltschaft Traunstein und der Gemeinsamen Ermittlungsgruppe Rauschgift (GER) Südbayern des Bayerischen Landeskriminalamtes und des Zollfahndungsamtes München geführt.

Am Freitag beginnt der Prozess gegen den 53-Jährigen am Landgericht Traunstein. Er wird sich wegen der Einfuhr von Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge in Tateinheit mit Beihilfe zum unerlaubten Handeltreiben vor dem Richter verantworten müssen.

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser