Video: Tödliche Geisterfahrt auf der A94

  • schließen
  • Weitere
    schließen
  • schließen

Ampfing - Ein Geisterfahrerunfall hat sich am Montag auf der A94 ereignet. Eine Person kam dabei ums Leben, eine weitere wurde verletzt.

Anfang Dezember wurde das neue Teilstück der A94 zwischen Heldenstein und Ampfing erst freigegeben. Nur gut zwei Monate später ist auf dem 4,5 Kilometer langen Teilstück bereits das erste Todesopfer zu beklagen.

Wie das Polizeipräsidium Oberbayern Süd auf Anfrage von innsalzach24.de bestätigte, ereignete sich auf diesem Teilstück am Montagnachmittag ein tödlicher Unfall. Demnach prallten gegen 15.45 Uhr in Fahrtrichtung Passau in der Einhausung Wimpasing zwei Fahrzeuge frontal zusammen.

Ein 73-jähriger Waldkraiburger war entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung mit seinem Mazda auf der Fahrbahn Richtung Passau unterwegs. Rund 100 Meter vor Verlassen der Einhausung kollidierte er mit dem VW Golf eines 39-Jährigen aus Winhöring. Der 73-Jährige verstarb trotz Reanimation noch an der Unfallstelle. Der 39-jährige Winhöringer wurde bei dem Zusammenprall zwar schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt. 

Beide Autofahrer befanden sich alleine in ihren Fahrzeugen. Die Staatsanwaltschaft hat ein Gutachten in Auftrag gegeben, beide Autos wurden sichergestellt.

Die Fahrbahn in Richtung München wurde für etwa zwei Stunden gesperrt, die Fahrbahn in Richtung Passau etwa 30 Minuten länger.

Die Polizei ermittelt jetzt, wo der 73-Jährige falsch aufgefahren ist oder ob er auf der Fahrbahn gewendet hat. Die Autobahnpolizei bittet um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 08631 / 3673-0.

Tödlicher Geisterfahrer-Unfall auf der A94

Häufung von tödlichen Geisterfahrerunfällen

In jüngster Zeit ist es in Deutschland vermehrt zu tödlichen Geisterfahrerunfällen gekommen. In den vergangenen vier Monaten kamen hierbei mindestens 14 Menschen ums Leben:

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © Jakob Untersteger/TimeBreak21

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser