ADAC: Hier wird es zum Ferienende eng

München - Das Ferienende in Bayern und Baden-Württemberg naht. Deshalb müssen Autofahrer vor allem am nächsten Wochenende wieder mit langen Staus rechnen. Welche Autobahnen besonders gefährdet sind:

Wegen des Ferienendes in Bayern und Baden-Württemberg müssen Autofahrer am nächsten Wochenende vor allem auf den Autobahnen in Süddeutschland mit Staus rechnen. Wie der ADAC am Montag in München mitteilte, kann es aber auch rund um die Ballungszentren eng werden. Stau-gefährdet seien auch die großen Nord-Süd-Achsen wie die A1 (Lübeck-Hamburg-Bremen Köln), die A7 (Füssen-Würzburg-Hannover) oder die A9 (München-Nürnberg-Berlin). Wer mit dem Auto in den Alpen unterwegs ist, muss sich laut ADAC auch abseits der Autobahnen auf Verzögerungen einstellen, da der traditionelle Almabtrieb beginnt.

Hochbetrieb in Richtung Norden herrscht auch auf allen wichtigen Urlaubsrouten in der Schweiz, Italien, Kroatien, Slowenien, Frankreich und Österreich, wo die Sommerferien in den letzten Bundesländern ebenfalls an diesem Wochenende zu Ende gehen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser