Vom Adventhaus zur Weihnachtskrippe

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Aus diesem übermannhohen Adventkalender-Haus werden täglich die im Kunstunterricht hergestellte Figuren genommen und zur Krippe gestellt.

Rosenheim - Ein Adventkalender-Haus und eine große Krippe ziehen in der Mensa der Schule die Blicke auf sich. Das Besondere: Die Figuren kommen aus dem Adventkalender und lassen die Krippe von Tag zu Tag wachsen.

Begleitet von Musik und vorgetragenen Texten wird allmorgendlich das Kalenderhaus leerer und die Krippe voller. Am Tag vor dem Beginn der Ferien wollen die Schüler/innen der BS III an der dann vollständigen Weihnachtskrippe feiern.

Die Idee zur Adventhaus-Kalender-Krippe hatten die Kinderpfleger/innen aus der Klasse K 11c. Im Deutsch- und Religions/Religionspädagogik-Unterricht wurde an dem Plan textlich und inhaltlich gefeilt. Schließlich trugen Schüler das Konzept der Aktion der stellvertretenden Schulleiterin StDin Christiane Elgass vor und passten es in den Schulablauf ein. Dann wurden im Kunst- und Werkunterricht die Vorstellungen in die Tat umgesetzt. Aus ca. 30 gleichförmigen Schachteln bauten Schüler/innen ein Haus; die Krippenfiguren wurden aus allen möglichen Vorlagen abgepaust und, in die richtigen Relationen (etwa Flaschengröße) kopiert aus Sperrholz gesägt, sodann bemalt und mit "Standbeinen" versehen. Je näher der 1. Advent rückte, desto größer wurde der Termindruck, sodass schließlich auch alle anderen 11. sowie sämtliche 10. Kinderpflegeklassen im Kunstunterricht am adventlich-weihnachtlichen Projekt als Helfer/innen beschäftigt waren. In der Praxis des Kindergartens werden sich die angehenden Betreuer/innen mit ähnlichen Problemen und Techniken befassen müssen. Die Krippenlandschaft war aufzubauen, in welcher die Figuren, weit mehr als 24, platziert werden sollten. Denn neben den Hauptpersonen Jesus, Maria und Josef füllen Scharen von Schafen, mehrere Hirten, Rehe und Hasen sowie Bäume aller Art und weitere Krippenteile das Adventkalender-Haus. Der täglich fortzuführende Krippenaufbau und dessen musikalische und textliche Begleitung liegt in den Händen der Hauptakteure aus der K 11c und der Mitschüler aus den Klassen K 11b und Hw 10.

Wenn die Krippe in der Mensa der BS III vollständig sein wird, soll sich die gesamte Schülerschaft, so sieht es der Plan der Initiativgruppe vor, zu einer kleinen Weihnachtsfeier um die Szene versammeln. Die Schüler/innen der Klasse K11c wollen "ihr Produkt" der Schule hinterlassen mit der Bitte, es in Ehren zu halten, es möglicherweise im Sozialpädagogik-Unterricht einzusetzen und vielleicht in manchen Jahren im Rahmen eines passenden Unterrichts wieder aufzubauen oder wachsen zu lassen, indem weitere Figuren (z.B. Hl. Drei Könige …) oder Landschaftsteile hinzugefügt werden.

Drei vorweihnachtliche bzw. weihnachtliche Aktionen, Adventhaus, akustischer Adventkalender und Krippe, verbinden sich an der Traunsteiner Berufsschule zu einer stimmungsvollen Einheit, wie man sie selten zu Gesicht und zu Gehör bekommt. Und: Das Projekt ist eine Vorbereitung auf die gestalterische Arbeit im Kindergarten.

Pressemitteilung Berufsschule

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser