EUB-Zwischenbericht zum Zugunglück Bad Aibling

Doppelte Notruftaste ist eine potenzielle Fehlerquelle

  • schließen

Bad Aibling - Die Eisenbahn-Unfalluntersuchungsstelle (EUB) hat einen Zwischenbericht zum Zugunglück veröffentlicht und gibt darin Empfehlungen, wie die Sicherheit verbessert werden könnte. 

In dem 23-seitigen Zwischenbericht der Eisenbahn-Unfalluntersuchungsstelle werden die Ereignisse des 9. Februars 2016 noch einmal minutiös rekonstruiert, wie das OVB berichtet. In dem Bericht gibt die Behörde auch eine Empfehlung zur Verbesserung der Sicherheit: Das Notrufsystem, das in dem Prozess gegen den Fahrdienstleiter eine entscheidende Rolle spielte, soll vereinfacht werden.

Notruftasten als mögliche Fehlerquelle

Weiter schließt das EUB in dem Bericht Mängel an der Signaltechnik an der Strecke oder an den Zügen aus. Die Möglichkeit, entweder an das Streckenpersonal oder den Lokführer einen Notruf abzusetzen, sieht das EUB allerdings als potenzielle Fehlerquelle. Die Empfehlung ist nun, den Notruf nur noch auf eine Taste zu legen.

Lesen Sie den ganzen Artikel in Ihrer OVB-Heimatzeitung.

Quelle: mangfall24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser