Polizei sucht bislang unbekannten Täter in Bad Aibling

Pfefferspray-Attacke: Aldi-Filiale evakuiert - 15 Personen verletzt

  • schließen

Bad Aibling - Zu einer fiesen Pfefferspray-Attacke kam es am Mittwoch in der Aldi-Filiale in der Ebersberger Straße. Das Ergebnis: Der Discounter musste kurzzeitig geräumt werden. Es gab 15 Verletzte.

Am Mittwochnachmittag, 4. Dezember, um kurz vor 17.30 Uhr klagten zahlreiche Kunden der örtlichen Aldi-Filiale in der Ebersberger Straße über plötzlich auftretende akute Reizungen ihrer Atemwege. Eine bislang unbekannter Täter hatte dort "fleißig" mit Pfefferspray herumgesprüht, wie die Polizei in Bad Aibling nun mitteilte.

Kunden hatten das Vorgehen des bislang unbekannten Täters vom Vorplatz des Supermarktes aus beobachten können. Anschließend habe der Mann das Gelände des Discounters mit einem Auto verlassen.

Das Ergebnis der Attacke war jedoch folgenschwer: Der Aldi-Markt muss kurzzeitig geräumt werden. 15 Personen wurden leicht verletzt und vor Ort vom Rettungsdienst untersucht. Wenig später konnte der Markt jedoch wieder geöffnet werden. Die Polizei in Bad Aibling hat Ermittlungen eingeleitet.

Die Polizei sucht Zeugen:

Haben Sie verdächtige Wahrnehmungen zum oben genannten Tatzeitraum am/im Aldi gemacht oder können anderweitig sachdienliche Angaben zur Sache machen, so werden Sie gebeten, sich umgehend bei der Polizei in Bad Aibling unter der Telefonnummer 08061/90730 zu machen.

Polizei Bad Aibling/mw

Quelle: mangfall24.de

Rubriklistenbild: © dpa (Montage)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT