Unfall am Brunnenkreisel

Passanten filmten und fotografierten Verletzte

+
Dieses Foto stellte uns die Feuerwehr Bad Aibling zur Verfügung. Es zeigt keine verletzte Person.

Bad Aibling - Am frühen Sonntagmorgen ereignete sich nach dem Bürgerfest ein schwerer Autounfall. Die Polizei und Feuerwehr ärgerte sich dabei über filmende Passanten, die den Rettungseinsatz behinderten.  

In den frühen Morgenstunden am Sonntag ereignete sich in Bad Aibling an der Kreuzung der Rosenheimer Straße und der Kolbermoorer Straße ein schwerer Verkehrsunfall. 

Eine Besucherin des Parkfestes wollte mit ihrem Auto nach Hause fahren und im dortigen Kreisverkehr wenden. Diesen hatte sie, nach eigenen Angaben, falsch eingeschätzt. Sie fuhr, vom Parkplatz am Kurpark her kommend, frontal auf den Brunnenkreisel auf. Dabei zerstörte sie die Umrandung und verschob das Fundament des Brunnens.

Die Fahrerin verletzte sich bei dem Unfall schwer und kam mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus. Ihr Freund, welcher auf dem Beifahrersitz saß, blieb glücklicherweise unverletzt. Ein Atemalkoholtest bei der Fahrerin ergab einen Wert von knapp zwei Promille. Der Führerschein wurde nach einer Blutentnahme sichergestellt. 

Am Auto entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden. Der Gesamtschaden des Unfalls beluft sich nach ersten Schätzungen auf etwa 20.000 Euro. 

Polizei musste zahlreiche Platzverweise aussprechen

Der gesamte Einsatz hinterlässt bei den Rettungskräften und der Polizei einen äußert faden Beigeschmack. Die vom Bürgerfest nach Hause strömenden Passanten filmten und fotografierten vollkommend ungeniert die blutenden Fahrerin am Straßenrand. Autos stoppten im fließenden Verkehr und machten Videos und Fotos. 

Anmerkung der Redaktion: 
Unsere Unfallfotografen arbeiten professionell und in enger Abstimmung mit den Rettungskräften und behindern nicht die Einsätze. Außerdem veröffentlichen wir keine Bilder von Verletzten oder gar Toten. Auch Blutflecken werden von uns nicht online gestellt.  

Der Bergungs- und Rettungsvorgang wurde dadurch erheblich behindert. Es mussten Platzverweise durch die eingesetzten Polizeibeamten erteilt werden, welche auch noch durch freche Kommentare der Betroffenen quittiert wurden.

Die Freiwillige Feuerwehr Bad Aibling regelte den Verkehr und band das auslaufende Öl. 

Pressemitteilung Polizeiinspektion Bad Aibling

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser