Zwangspause für Lokomotive

+
Kritischer Blick der Verkehrspolizisten bei der Kontrolle.

Bad Aibling - Immer häufiger werden bei Schwerlast-Transporten völlig unzureichende Sattelzüge aus dem Verkehr gezogen. Auf der A8 war das jetzt wieder der Fall.

Nicht nur Geschwindigkeits- und Gewichtsüberschreitungen auch der Zustand der Transporter, die sich zunehmend auf den Autobahnen bewegen, fallen bei den Kontrollen der Schwerverkehrsgruppe der Verkehrspolizei Rosenheim zunehmend negativ auf.

Lokomotive sollte von Italien nach Russland

So wurde auf der A8 bei einer Routinekontrolle der Fahrer mit einem völlig unzureichenden Tieflader eines Schwertransportunternehmens aus dem Verkehr gezogen. Er sollte eine kleine Lokomotive, die in Italien hergestellt wurde, nach Travemünde bringen. Dort sollte die 32 Tonnen schwere Fracht weiter nach Russland verschifft werden.

Unzureichend waren nicht nur die Sicherheitsbestimmungen auch die vorgeschriebenen Genehmigungen ließen zu wünschen übrig. An der Kontrollstelle für den Schwerlastverkehr, in der Nähe der Anschlussstelle Bad Aibling, wurde der Sattelzug einer genaueren Untersuchung unterzogen.

Das Ergebnis: der Sattelzug war für die Fracht viel zu klein bemessen, die jeweilige Achslast nicht gleichmäßig verteilt. Das Fahrzeug selbst sei abgesehen von Maßen und Gewichten, so ein Beamter der Verkehrspolizei Rosenheim, nicht genehmigungsfähig.

Ungleichmäßige Belastung führt zu Straßenschäden

Die Weiterfahrt wurde unterbunden, die Firma musste ein entsprechendes Fahrzeug schicken um die Weiterfahrt zu ermöglichen. Überhaupt entstehe der Eindruck, dass immer mehr Unternehmen mit Genehmigungen Schindluder treiben. Das führe wegen ungleichmäßiger Achsbelastungen zu immer größeren Schäden auf Straßen und Brücken. Auflagen in den Genehmigungen werden oft nicht eingehalten oder gar nicht gelesen.

In diesem Fall erwartet den Fahrer eine kleine und den Unternehmen eine große Strafe.

Auch ein Spezialbagger wurde gestoppt

Ebenfalls zur genaueren Untersuchung in die Kontrollstelle wurde ein Tieflader, mit einem überdimensionalen Spezialbagger, beordert. Dieser kam ebenfalls aus Italien und war unterwegs zur Baumaschinenmesse, die nächste Woche beginnt.

Diese 32-Tonnen-Lok musste umgeladen werden

Hier sei alles falsch was man nur falsch machen könne, so ein Beamter der Verkehrspolizei. Den Beamten wurde ganz bestimmt nicht langweilig...

jre

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser