Kriminalpolizei ermittelt

Hallenbad abgebrannt - Millionenschaden in Niederbayern

+
Die eingesetzten Feuerwehren brachten den Brand unter Kontrolle, müssen das Gebäude aber kontrolliert abbrennen lassen.

Aidenbach - Einen Sachschaden im Bereich von ca. 1,5 Millionen Euro verursachte ein Brand im Hallenbad in Aidenbach. Verletzt wurde bei dem Brand niemand. Die Kriminalpolizei übernahm die Untersuchungen zur Brandursache.

Die Pressemitteilung im Wortlaut 


Gegen 05.30 Uhr (29. Dezember) wurde die Polizeieinsatzzentrale von der Integrierten Leitstelle (ILS) über den Brand der Heizungsanlage des Hallenbades informiert. Gleichzeitig zur Polizei fuhren 13 Feuerwehren aus der Region zu dem Hallenbad in der Schulstraße.

Vermutlich von der Heizungsanlage ausgehend, griff der Brand sehr schnell auf das gesamte Gebäude über. Die eingesetzten Feuerwehren brachten den Brand unter Kontrolle, müssen das Gebäude aber kontrolliert abbrennen lassen. Im Gebäude befanden sich keine Personen, so dass niemand verletzt wurde. Der Gesamtschaden beträgt ca. 1,5 Millionen Euro. Die umliegenden Wohnhäuser wurden durch den Brand nicht gefährdet.


Zur Brandursache können derzeit noch keine Angaben gemacht werden. Hinweise auf eine Brandstiftung liegen derzeit allerdings nicht vor. Im weiteren Verlauf werden Beamte der Kriminalpolizei die Untersuchungen zur Brandursache führen. Die Ermittlungen hierzu wurden von der Kriminalpolizeiinspektion Passau übernommen und dauern derzeit an.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Niederbayern

Quelle: rosenheim24.de

Kommentare