Aisinger Feuerwehr feierte 125. Jubiläum

+
Die Aisinger Feuerwehr feierte 125-jähriges Bestehen.

Rosenheim - Normal hat eine Feuerwehr nicht viel zu feiern. Das war bei der Aisinger Feuerwehr in jüngster Zeit jedoch anders. Über fünf Tage erstreckten sich die Feierlichkeiten zum 125. Jubiläum.

Ein weißblauer Himmel wölbte sich über wehende Banner und Fahnen beim Festzug von 63 Vereinsabordnungen, die der Freiwilligen Feuerwehr Aising zum gestrigen Jubiläumssonntag die Ehre gaben. Bei diesem Höhepunkt zu den fünftägigen Feierlichkeiten zum 125-jährigen Bestehen der Feuerwehr Aising am Wochenende führte der Patenverein Pfraundorf mit neu gestalteten Vereinstafeln den Zug an. Diese hatte Pfarrer Daniel Reichel gesegnet, der erst dieser Tage zum Dekan berufen wurde und den Festgottesdienst bayrisch sympathisch zelebrierte.

Anfangs begrüßte Vorstand und Kommandant Alois Obermüller mit sichtlichem Stolz die große Menge der Feuerwehrkameraden und freute sich, dass Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer als Schirmherrin in Begleitung von Landtagsabgeordneter Maria Noichl, Bezirksrätin Eleonore Dambach sowie Damen und Herrn des Rosenheimer Stadtrates der Veranstaltung einen weiteren würdigen Glanz verliehen.

In kurzen Worten dankte Obermüller für die immense Zeit ständiger Einsatzbereitschaft der Aisinger Feuerwehr bei Unwetter, Bränden, Verkehrsunfällen und anderweitigen Katastrophen. Es möge Heldenhaftigkeit zum einen sein, aber sicherlich entspringt der Ansporn "anderen Menschen in Not zu helfen" aus einem tiefen Herzensgrund. So brachte es auch Dekan Reichel in seiner Predigt zum Ausdruck, dass die Anerkennung der sinnvollen Tätigkeit für die Wehren auch zu Gottes Segen wird. Weithin schallte die Schubertmesse über die Menschenmenge in Trachten, Uniformen und Festtagskleidung und zum Ende der Messe dankten auch Oberbürgermeisterin Bauer und Stadtbrandrat Hans Meyrl der Jubiläumsfeuerwehr immer wieder für die Bereitschaft zum Schutz von Leib und Leben, von Hab und Gut. Gerade die schlimmen Unwetter der letzten Wochen, mit gewaltigen Schäden, haben wieder bewiesen, wie wertvoll die Hilfe durch Einsatz der geschulten Feuerwehrleute in Bezug auf die hochtechnischen Ausstattungen ist.

Nach Segen und Bayernhymne zog man unter Klängen der Wasner und Flintsbacher Blaskapellen, Trommlerzügen und dem Rosenheimer Spielmannszug durch Aising zum geschmückten Festzelt - denn Hunger und Durst zu löschen, hatten sich die Teilnehmer bei diesem Prachtwetter redlich verdient.

Zudem die Feiern ja schon seit Donnerstag liefen. Am Freitag spielte, nachdem die Vorband "N-Joy" das Publikum in Aising auf eine stimmungsvolle Rocknacht eingestimmt hatte, die "Spider Murphy Gang" im Festzelt. Rund 2600 Gäste tanzten zu Hits wie "Skandal im Sperrbezirk" auf den Bierbänken.

Etwas ruhiger aber für Fans historischer Fahrzeuge nicht minder aufregend ging es am Samstagvormittag beim großen Oldtimertreffen mit rund 50 geschichtsträchtigen Gefährten zu. Autos, Traktoren und Motorräder nahmen am Nachmittag an der Rundfahrt in den Panger Feldern teil.

fxk/Oberbayerisches Volksblatt

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser