Aktiv gegen den Alkoholmissbrauch

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
richtiges Verhalten des Verkaufspersonals an der Kasse wird eingeübt

Rosenheim - Alkoholexzesse sind heut zu Tage bei Kindern und Jugendlichen keine Seltenheit mehr. Aus diesem Grund wurden 70 Auszubildende jetzt über Alkoholverkauf und Jugendschutz informiert.

Im Projekt „HaLT Hart am Limit“ wurden 70 Auszubildende zum Thema Alkoholverkauf und Jugendschutz geschult. Wie alt muss man sein, um Bier zu kaufen, Wodka oder Schnapspralinen? Und wie hoch sind die Strafen, wenn im Einzelhandel Alkohol an Jugendliche verkauft wird? Diese und andere Fragen wurden vom 13. April bis 15. April in der Berufsschule II besprochen, als die Jugendschutzbeauftragte der Stadt Rosenheim, Katharina Gross, und die „HaLT“-Mitarbeiterin der Fachambulanz für Suchterkrankungen, Andrea Dörries, die Berufsschüler der Jahrgangsstufe 10 im Bereich Lebensmitteleinzelhandel schulten. „HaLT“ versucht dem Phänomen des riskanten Alkoholkonsums entgegen zu wirken. Ein wichtiger Bestandteil des Projektes ist es zu fragen, woher minderjährige Patienten den Alkohol bekommen und wie man die Bezugsquellen „trocken legen“ kann. Die Alterskontrollen an der Kasse sind für das Verkaufspersonal häufig unangenehm, da Jugendliche trotz der Verbote immer wieder versuchen, Alkohol zu kaufen. Richtiges Verhalten des Verkaufspersonals an der Kasse wurde im Rahmen der Schulung besprochen und praktisch eingeübt. Einen wichtigen Beitrag im Alltag leisten die Verkäufer/Innen im Einzelhandel und an den Tankstellen, die den Jugendschutz konsequent beachten und ganz routiniert Alterskontrollen an der Kasse durchführen.

Viele Kinder und Jugendliche müssen wegen einer Alkoholvergiftung im Krankenhaus behandelt werden, im Jahr 2009 waren bayernweit ca. 5.500 Patienten im Alter zwischen 10 und 19 Jahren betroffen. Die gute Nachricht: Bei ansonsten stetig steigenden Zahlen konnte in der Altersgruppe der 10-14jährigen inzwischen ein Rückgang der Patientenzahlen beobachtet werden. Dieses zeigt, dass das Projekt, in Rosenheim unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer, sehr erfolgreich und notwendig ist.

Pressemitteilung Fachambulanz für Suchterkrankungen

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser