+++ Eilmeldung +++

Das Rock-Comeback 2018 in München

Rockavaria meldet sich mit einem Paukenschlag zurück!

Rockavaria meldet sich mit einem Paukenschlag zurück!

Girls' Day: Weg mit alten Klischees!

+
Frauen und Technik - Wie gut das zusammenpassen kann, bewiesen nicht nur Anna-Marie (links) und Katharina beim gestrigen Girls' Day in der Elektronik-Werkstatt der Hochschule Rosenheim.

Rosenheim - "Leuchtet's oder leuchtet's nicht?": Das war am Donnerstag beim Girls' Day unter dem Motto "Girls go Tech" die Gretchenfrage  an der Hochschule Rosenheim.

Neun Workshops aus verschiedenen technischen Fachbereichen wurden dabei beim Berufsorientierungsprojekts Girls' Day auf die Beine gestellt. Entsprechend waren die 14 Teilnehmerinnen in der "Kleinen Elektronik-Werkstatt" mit Feuereifer dabei, anhand eines Schaltplans mit Leuchtdioden, Widerständen und einem Schalter eine kleine Ampelanlage zu bauen. Und wenngleich die allermeisten dabei Neuland betraten - von Berührungsängsten in der Arbeit mit Lötkolben und Multimeter war keine Spur.

Vielmehr waren nicht nur die 16-jährige Katharina vom Gymnasium Bad Aibling und Anna-Marie (15) von der Wasserburger Realschule begeistert von der Möglichkeit, "den Schulstoff mal praktisch anzuwenden und zu sehen was dahinter steckt". Auf diese Weise könne man die Zusammenhänge viel besser begreifen, ist auch Physik-Professorin Dr. Claudia Schäfle überzeugt: "Die Schaltung ist im Grunde eine simple Sache. Aber mir ist es wichtig, dass die Mädchen verstehen, was sie machen."

Insgesamt tauchten rund 120 Mädchen aus Rosenheim und der weiteren Umgebung - auch Schulen aus Mühldorf und Traunstein waren auf dem Campus vertreten - in das breite Spektrum technischer Ausbildungsmöglichkeiten ein, versuchten sich im Fräsen, ließen kleine Roboter tanzen oder stellten weißes Licht her.

Trotz guter Schulbildung entschieden sich Mädchen noch immer häufig für "typisch weibliche" Berufsfelder; in Studiengängen wie den Ingenieurwissenschaften oder Informatik seien Frauen nach wie vor unterrepräsentiert, beschreibt das Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit in Bielefeld als Koordinierungsstelle des bundesweiten Projekts die aktuelle Situation auf dem Ausbildungs- und Arbeitsmarkt. Den Betrieben aber fehle gerade in den technischen und techniknahen Bereichen zunehmend qualifizierter Nachwuchs. Der Girls' Day, an dem seit dem Start der Aktion im Jahr 2001 insgesamt mehr als eine Million Mädchen teilgenommen haben, will daher gerade diese Berufsfelder verstärkt ins Blickfeld der Schülerinnen rücken und Berührungsängste abbauen.

Ein Weg, den auch die Hochschule Rosenheim bereits seit einigen Jahren mit der Aktion "Girls go Tech" beschreitet - und dabei nicht nur in der Elektronik-Werkstatt aufräumt mit dem alten Klischee von "Frauen und Technik".

pil/Oberbayerisches Volksblatt

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser