"Pilgerfahrt unter dem Schutz Mariens"

+

Altötting - Auch heuer soll die alljährliche Wallfahrt der Pfarrangehörigen stattfinden: Diesmal lockt es die Pilger nach Rosenheim und Aschau im Chiemgau!

Alljährlich unternehmen mehrere hundert Pfarrangehörige aus Altötting und Umgebung eine gemeinsame Wallfahrt in Orte und Regionen, die dem Bayerischen Nationalheiligtum in besonderer Weise verbunden sind. Heuer führt die „Altöttinger Pilgerfahrt“ am Sonntag, 8. März, nach Rosenheim und Aschau im Chiemgau.

Die diesjährige Pilgerfahrt steht gleichsam auch unter dem „Schutz Mariens“, begegnen wir doch tagsüber mehreren Schutzmantelmadonnen. Die spätgotische Schutzmantelmadonna über dem Eingang zum Oktogon der Gnadenkapelle ist allen Altötting-Pilgern wohlbekannt. Auch die Pfarrkirche St. Nikolaus in Rosenheim zeigt in den Marienmonaten Mai bis Oktober eine gemalte spätgotische Schutzmantelmadonna und bei der Schlussandacht in Aschau im Chiemgau dagegen kann eine wunderschöne Schutzmantelmadonnen-Figur, vermutlich um 1632 vom Wasserburger Bildhauer Jacob Laub gefertigt, bewundert werden.

Die Altöttinger Pilger treffen vormittags in Rosenheim ein. Nach einem feierlichen Einzug mit den Fahnenabordnungen und einer Delegation der örtlichen Pfarrei, wird um 10.30 Uhr in St. Nikolaus zusammen mit Stadtpfarrer Andreas Zach, Bischof Emeritus Wilhelm Schraml und Wallfahrtsrektor Prälat Mandl eine festliche Pilgermesse gefeiert, musikalisch bestens gestaltet durch eine Mozartmesse, die von der Max-Keller-Schule und den Kirchenchor St. Josef aus Altötting aufgeführt wird.

Nach einer Mittagspause und weiteren Besichtigungen steuern die Altöttinger Pilger am Nachmittag das malerische Aschau im Chiemgau, vor der imposanten Kulisse der Kampenwand an. Nach einer Busrundfahrt durch das Bankerldorf feiern die Pilger um 16 Uhr zusammen mit Pfarrer Palus in der schönen Kirche „Darstellung des Herrn“ eine Schlussandacht. Nach einem letzten Blick auf die Aschauer Schutzmantelmadonna treten die Altöttinger wieder den Heimweg an.

Die Pilgerfahrt steht unter der geistlichen Leitung des Altöttinger Wallfahrtsrektors Prälat Günther Mandl. Die organisatorische Leitung liegt seit Jahrzehnten in den bewährten Händen des Altöttinger Wallfahrts- und Verkehrsbüros.

Pressemitteilung Wallfahrts- und Verkehrsbüro Altötting

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser