Unternehmer freut sich: "Offerten von allen Seiten"

Auch Traunstein will Kathrein-Hotel

+
Anton Kathrein

Rosenheim - Das von Anton Kathrein geplante Hotel am Seehamer See könnte Realität werden. Doch nicht nur Großseeham möchte das Projekt haben.

Lesen sie dazu auch:

Nachdem schon Gespräche mir den Vertretern der Gemeinde Weyarn stattgefunden haben, hat Dorthin Kathrein die Fühler ausgestreckt, um eine Anlage hauptsächlich für Mitarbeiter seiner Firma zu bauen. Dies ist jedoch nicht der einzige Alternativstandort für das Projekt, das der Unternehmer eigentlich am Happinger See in Rosenheim verwirklichen wollte. Auch aus Traunstein liegt ein Angebot vor.

"Ich bekomme Offerten von allen Seiten", freut sich Kathrein. Der Traunsteiner Landrat Hermann Steinmaßl habe ihm einen äußerst attraktiven Standort am Chiemsee vorgeschlagen, auch dort, wie in Großseeham, mit wunderbarem Seeblick. "Ich habe die Wahl nicht nur zwischen diesen beiden Gemeinden und werde mit offenen Armen aufgenommen", erklärt Kathrein nicht ohne Genugtuung.

Die Entscheidung sei noch offen. Wenn er das Hotel außerhalb von Rosenheim baut, läge es für ihn auf jeden Fall nahe, auch die Verwaltung einiger seiner GmbHs dorthin zu verlegen. Der niedrigere Hebesatz für die Gewerbesteuer im Landkreis Traunstein sei beispielsweise verlockend.

Aus Sicht von Anton Kathrein "schläft die Stadt Rosenheim derzeit tief und fest", was das ursprünglich von ihm ins Auge gefasste Grundstück am Happinger See angeht. Die Stadt hat dort ihr Vorkaufsrecht wahrgenommen. Derzeit läuft eine Umweltprüfung, die vier Vergetationsphasen umfassen wird. Deshalb ist frühestens in einem Jahr mit einem Ergebnis zu rechnen. Der Gutachter soll ausloten, ob und in welchem Umfang das dortige Landschaftsschutzgebiet einen Hotelneubau verträgt.

Offenbar ist Kathreins Interesse an diesem Standort auch nicht mehr so groß. Nach seinen Worten sind ihm in Rosenheim derart Prügel zwischen die Beine geworfen worden, dass er einen Hotelstandort im Umkreis von rund 30 Kilometern sehr ernsthaft in Betracht ziehe.

Eine gewisse Heiterkeit ruft bei Kathrein eine Einladung hervor, die er als Stadtrat bekommen hat. Die Stadt lädt ein zu einem Workshop mit dem Titel "Stadt in Zukunft". Die zweitägige Veranstaltung findet aber nicht in Rosenheim statt, sondern im Sporthotel "Achental" in Grassau. Darauf, meint Kathrein, könne sich jeder selber einen Reim machen.

Oberbayerisches Volksblatt

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser