Großer Feuerwehreinsatz

Schon wieder Feuer - aber keine Brandstiftung!

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Aschau am Inn - Unheimliche Parallele: Am 12. Mai 2014 brannte es in einem ehemaligen Stadl. Fast auf den Tag genau ein Jahr später, musste die Feuerwehr wieder anrücken.

UPDATE 12.30 Uhr: Pressemitteilung der Polizei

In der Nacht von Samstag auf Sonntag kam es in einem leerstehenden Vierseithof zu einem Brand bei dem erheblicher Sachschaden entstand. Personen wurden dabei nicht verletzt.

In der Nacht auf Sonntag, 10.05.2015 ging der Feueralarm gegen Mitternacht bei der Integrierten Leitstelle für Feuerwehr und Rettungsdienst ein. Beim Eintreffen der Rettungskräfte stand der Dachstuhl des Vierseithofes allerdings bereits komplett in Flammen.

Der Feuerwehr gelang es schnell, denn Brandherd einzudämmen und ein Übergreifen des Feuers auf andere Gebäudeteile zu verhindern. Es entstand allerdings ein Sachschaden von etwa 200.000 Euro.

Zum Zeitpunkt des Brandausbruchs war der Hof unbewohnt. Personen befanden sich nicht im Gebäude. Daher wurde glücklicherweise niemand verletzt. In den Stallungen des Hofes befanden sich allerdings zwei Esel, die von der Feuerwehr wohlbehalten in Sicherheit gebracht werden konnten.

Die Feuerwehren aus Aschau, Haag, Heldenstein, Jettenbach, St. Erasmus und Waldkraiburg waren mit insgesamt 18 Fahrzeugen und etwa 100 Mann im Einsatz. Auch das BRK war mit mehreren Fahrzeugen und Rettungshelfern vor Ort.

Beamte des Traunsteiner Kriminaldauerdienstes übernahmen noch in der Nacht die ersten Brandermittlungen. Nach derzeitigem Stand dürfte der Brandausbruch technische Ursachen gehabt haben. Hinweise auf eine vorsätzliche Brandlegung ergaben sich nicht.

Erstmeldung:

Kurz nach Mitternacht brach aus bislang noch ungeklärter Ursache, auf einem zum Geschäft für Gartenaccessoires und Café umgebauten Vierseithof ein Brand aus.

Beim Eintreffen der Feuerwehren stand der Dachstuhl und das obere Stockwerk des Wohnhauses bereits im Vollbrand. Das Haus ist nicht dauerhaft bewohnt und es befanden sich zum Brandzeitpunkt auch keine Personen im Gebäude, so dass niemand zu Schaden kam.

Im ehemaligen Stadl des Hofs waren jedoch zwei Esel untergestellt, die von der Feuerwehr rechtzeitig in Sicherheit gebracht werden konnten.

Fotos: Die nächtlichen Löscharbeiten

Löscharbeiten: Hausbrand in Aschau am Inn

Die Feuerwehren aus Aschau, Waldkraiburg, Sankt Erasmus, Jettenbach, Heldenstein und Haag waren vor Ort und konnten ein Übergreifen der Flammen auf die benachbarten Gebäude, insbesondere auf das Ladengeschäft, verhindern.

Ermittlungen im Jahr 2014

Am 12. Mai 2014, also fast genau vor einem Jahr, brannte es schon einmal auf dem Hof. Damals brach der Brand im Stadl aus. Der Kriminaldauerdienst übernahm die Ermittlungen zur Brandursache. Es wurde ein technischer Defekt vermutet. ´

Quelle: TimeBreak21

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © TimeBreak21

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser