Der Autist braucht dafür unsere Hilfe

Söchtenauer kämpft um seinen Realschul-Abschluss 

+
Der 16-Jährige möchte seinen Realschulabschluss in der web-Individualschule schaffen. Dazu braucht er Unterstützung. 
  • schließen

Söchtenau/Bochum - Paul-Christian Mühlfeld braucht unsere Unterstützung. Nein, keine Spenden in Geldform, sondern Herzen. Mit wenigen Klicks können Sie dem Jugendlichen einen riesigen Wunsch erfüllen. 

Der 16-Jährige aus dem Landkreis Rosenheim ist vom Asperger-Syndrom betroffen, was bei ihm erst im jugendlichen Alter diagnostiziert wurde. Der Autist nimmt die Welt anders wahr als die meisten von uns. Unter Druck versagt sein Sprachvermögen und Gruppenarbeit ist die Hölle für ihn. Fühlt er sich überfordert, überreizt sein Gehirn, er wird aggressiv, seine Motorik funktioniert nicht mehr richtig. 

Paul-Christian kann sich dem Stress einer Regelschule nicht mehr aussetzen. Aus diesem Grund besucht der Jugendliche seit zwei Jahren die web-Individualschule in Bochum. Der Unterricht der staatlich anerkannten Internet-Fernschule läuft über Skype und ist speziell organisiert für Schüler mit Autismus-Störungen, sozialen Phobien, Angst- und Panikstörungen, aber auch für Hochbegabte oder Sporttalente.

Gerichtsstreit mit dem Rosenheimer Jugendamt

"Die web-Individualschule hat mich zurück in diese Welt geholt, die ich aufgegeben hatte, weil ich nicht mehr wollte", erklärt Paul-Christian. "Diese Schule gefunden und diesen Lehrer getroffen zu haben, war einfach das größte Glück, was mir bis jetzt widerfahren ist."

Das Problem: Die Finanzierung des Schulbesuchs von rund 800 Euro monatlich. Seine Eltern konnten zwar vor Gericht erkämpfen, dass das Jugendamt Rosenheim den Unterricht zumindest bis zum Hauptschulabschluss finanzieren muss - aber nicht weiter! "Ich will aber mehr und kann auch mehr", gibt sich der Söchtenauer kämpferisch. 

Der junge Buchautor ("Asperger Autismus: Mein Bekenntnis zum Leben", 15.90 Euro, Massou-Verlag) möchte den Realschulabschluss in der Internetschule schaffen. 

Stattdessen schlug das Jugendamt ein Internat in Baden-Württemberg vor. Für den Jugendlichen, der feste Strukturen und sein gewohntes Umfeld um sich herum braucht, ist das ein Ding der Unmöglichkeit. Es sei so, als würde man einen Pinguin in eine Giraffenherde stecken, schrieb Paul in einem Blogbeitrag auf HuffPost.de.

Herzen vergeben bis zum 23. Mai

Um ihm den Traum vom Realschulabschluss zu finanzieren, hat ihn die "Internetschule" deshalb für das Schuljahr 2017/18 bei einer Sponsoring-Kampagne der Bochumer Stadtwerke angemeldet. Diese läuft noch bis zum 23. Mai. Jeder kann hier im Internet bis zu fünf Herzen für Projekte vergeben (Kunden der Stadtwerke sogar zehn Herzen), die gefördert werden sollten. Ob im Bereich Sport, Kultur, Bildung oder Soziales. Das Stipendium für Paul-Christian findet man hier in der Kategorie "Soziales"

Darum ist jedes Herz wichtig

Momentan liegt der Jugendliche auf Platz 6 mit 3894 Herzen (Stand Donnerstag, 14.45 Uhr). Jedes weitere Herz ist aber wichtig, denn die 350.000 Euro Fördersumme werden in der Reihenfolge der Platzierungen vergeben. 

Es ist also entscheidend, dass Paul-Christian auch bis zum Abschluss der Abstimmung am kommenden Dienstag eine vordere Platzierung behält. Für das Stipendium ist ein Projektbudget von 10.000 Euro vorgesehen. Nach einer kostenfreien Anmeldung kann man die Herzen vergeben. 

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser