Polizei München ermittelt wegen versuchten Totschlags

Streit eskaliert: Asylbewerber rammt anderem Messer in den Rücken

München/Oberschleißheim - Am Sonntagnachmittag, gegen 13.50 Uhr, kam es in einer Asylbewerberunterkunft in Oberschleißheim zu einem versuchten Tötungsdelikt.

Dort waren zwei senegalesische Asylbewerber miteinander in Streit geraten. Grund hierfür war eine unterschiedliche Ansicht über Aufräum- und Putzarbeiten in den Gemeinschaftsräumen der Einrichtung. Nach einer zunächst nur verbalen Auseinandersetzung gerieten die beiden schließlich körperlich aneinander. Dabei fügte ein 33- Jähriger seinem 37-jährigen Kontrahenten mit einem Messer eine tiefe Stichwunde im Rücken zu.

Einem Security-Mitarbeiter der Unterkunft gelang es, die Streithähne zu trennen. Es wurde die Polizei verständigt und der Verletzte bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes versorgt. Er kam stationär in ein Krankenhaus. Sein Zustand ist stabil. Der 33-jährige Tatverdächtige ließ sich widerstandslos festnehmen. Er befindet sich nun in Untersuchungshaft wegen versuchten Totschlags.

Pressemeldung Polizeipräsidium München

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © red

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser