Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Lieferung nach Augsburg

Prozessauftakt um Drogenplantage

Dabel/ Augsburg - Drei Männer hatten die bisher größte Drogenplantage in Mecklenburg-Vorpommern angelegt. Und lieferten die Drogen nach Augsburg. Nun muss sich das Trio vor Gericht verantworten.

Neun Monate nach der Aufdeckung der bisher größten Drogenplantage in Mecklenburg-Vorpommern hat vor dem Augsburger Landgericht der Prozess gegen die mutmaßlichen Betreiber begonnen.

Wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Mittwoch sagte, müssen sich drei Tatverdächtige wegen bandenmäßigen Drogenhandels verantworten. Das Trio war im April 2013 aufgeflogen, sie hatten laut Polizei in Dabel in einer ehemaligen Kaserne der DDR-Volksarmee zwischen 4000 und 5000 Cannabispflanzen angebaut.

Die Drogen wurden in die Region Augsburg geliefert. Angeklagt sind laut Staatsanwaltschaft ein 50-jähriger Augsburger, der die Kaserne ersteigert hatte, ein 49-Jähriger aus dem Landkreis Augsburg und ein 45-Jähriger aus Halle. Das Urteil wird frühestens Ende Februar erwartet.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare