Augsburger Puppenkiste tritt im Oman auf

Augsburg - Die Marionetten der Augsburger Puppenkiste treten eine weite Reise an: Die Figuren treten im mehr als 6000 Kilometer entfernten Oman auf.

In Zusammenarbeit mit der Deutschen Botschaft treten sie von Sonntag (14. Oktober) an in dem Staat im Osten der arabischen Halbinsel auf. Die Puppenkiste führt ihr Stück „Das kleine Känguru und der Angsthase“ an der German University of Technologie in der Hauptstadt Maskat auf. Von den sechs geplanten Vorstellungen bis zum 21. Oktober werden vier auf Englisch und zwei auf Deutsch sein.

Das Stück basiert auf einem Kinderbuch von Paul Maar. Er handelt von einem Känguru, das zusammen mit einem Hasen, einer Springmaus und einer Schlange eine abenteuerliche Beerensuche im Wald unternimmt, um einen Geburtstagskuchen für seine Mutter backen zu können.

Für die Puppenkiste unter der Leitung von Klaus Marschall sind Gastspiele im Ausland längst keine Seltenheit mehr. 2009 führte das Marionettentheater das „Das kleine Känguru und der Angsthase“ in Amagasaki auf, der japanischen Partnerstadt Augsburgs. Im vergangenen Jahr trat die Puppenkiste in den Golfstaaten Abu Dhabi und Kuwait auf. „Erwachsene aus anderen Kulturkreisen reagieren oft wie kleine Kinder auf unser Puppenspiel. Sie sitzen wie gebannt da, weil sie so was zuvor noch nie gesehen haben. Das ist fantastisch“, erzählt Peter Scheerbaum, der das Stück für die Augsburger Puppenkiste inszenierte.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser